Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!
Freitag, 14. November 2014

Zu jedem Lifestyle gibt es das passende Yoga!

Schon im antiken Indien erkannte man die heilende Wirkung des YOGA. Die meisten Übungen stammen bereits aus der Zeit der indischen Veden.

Yogaübungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit

Die Weisen des Landes erkannten früh: Yoga kann helfen, den Körper fit und gesund zu halten. In modernen Yoga-Studios kann man die alten Lehren erfahren und mit ausgebildeten Trainern die Übungen lernen, die dem eigenen Körper am besten helfen. Sowohl bei körperlichen, als auch bei psychischen Beschwerden kann Yoga zur Heilung beitragen. Neben der Stressbewältigung stärkt es die Muskulatur und den Gleichgewichtssinn. Dabei muss man die religiösen Ansichten indischer Gurus nicht teilen. Auch als reines Hatha-Yoga, die westliche Form eines körperbetonten Verständnisses, sind die positiven Wirkungen auf Körper und Geist erkennbar.

Viele Wege führen nach Rom - welcher ist deiner?

Im Laufe der Jahrtausende hat sich die Yogalehre weiterentwickelt. Neue Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften führten zu neuen Trends, wie dem Pilates oder speziellen Übungen für Kinder oder Schwangere. So wurde zum Beispiel erkannt, das Prenatal Yoga bereits dem ungeborenen Kind gut tut. Für jedes Ziel findet man eine dazu passende Richtung. So dient Yoga Fitness weniger der Entspannung, als der körperlichen Fitness. Wer sich von einem Beruf erholen muss, in dem der Körper zu wenig Bewegung erhält, ist mit den Power und Ashtanga Yogaübungen gut beraten. Erholung von körperlicher Arbeit findet man eher in klassischen Übungen, wie dem Kundalini Yoga, bei dem die Kontemplation mehr im Vordergrund steht. In den meisten Studios findet man Angebote zu allen Varianten. Welche einem selbst die beste Entspannung bietet, erfährt man, indem man die verschiedenen Übungen ausprobiert. Ein ausgebildeter Trainer kann auch mit kompetenter Beratung bei der Entscheidung helfen.

Welches Yoga Zubehör braucht der Yogi?

Eigentlich braucht man keine besondere Ausrüstung. Bequeme Yoga Kleidung und eine günstige Yogamatte, auf der man liegen kann und ein Yogakissen, reichen bereits aus. Dennoch kann es der Entspannung dienen, wenn man sich vor den Übungen ein kleines Ritual gönnt, bei dem man seine Yogahose und Shirt anlegt und die ausschließlich für die Entspannung reservierte Schurwollmatte ausrollt. Für Anfänger ist es immer ratsam, sich einen Lehrer zu suchen, der darauf achtet, dass die Positionen korrekt ausgeführt werden. Später kann man mit einer DVD auch zu Hause weiter trainieren, wobei man allerdings den größten Vorteil eines Yoga-Studios aufgibt: Der Yogi und die Yogini üben dort in der Gruppe. Auch für Yoga kann man sich gegenseitig motivieren, wie für jeden anderen Sport auch.