RSS

Blog

0
08 Juli, 2016

Dein Yoga verbessern - fit & schlank durchstarten!

„Dieses Jahr mache ich mehr Yoga!“

Wie Ddiesen Vorsatz für das neue Jahr langfristig durchhalten kannst, erfährst du bei YOGISAN, hier in unserem Yoga Blog.

Eines der am häufigsten angestrebten Ziele zum Jahreswechsel ist es, sich körperlich mehr zu betätigen, fitter zu werden und Stress abzubauen. Oftmals scheitert dieses Vorhaben jedoch ebenso so rasant wie Du es Dir in den Kopf gesetzt hattest. Grund dafür ist meist der vielzitierte „innere Schweinehund“. Diese gar nicht so knuffige "Hunderasse" ist wie eine Art angezogene Handbremse und erschwert es Dir, Deine Vorhaben tatsächlich anzugehen. Das erste Ziel besteht also darin, diese unsichtbare Handbremse oder auch Blockade zu lösen. Das allzu gemütliche Trägheitsprinzip ersetzt Du einfach durch Vitlität und neuen Schwung, damit Du langfristig Dein Yogaprogramm konsequent durchziehen kannst. Oder aber die Ungeduld, schnell große Erfolge zu sehen, bremst Deine Euphorie. Ein paar Tipps, wie Ddran bleibst, ohne den Spaß an der Sache zu verlieren, findest Dhier.

© AILA_IMAGES

Den für Dich idealen Yogastil finden

Nicht jeder weiß sofort, welches Workout für ihn in Frage kommt. Viele beginnen mit Kundalini oder Hatha Yoga. Fürs Kundalini empfehlen wir Dir eine Yogamatte aus Schurwolle und für dynamische Yogastyles, eine unserer beidseitig rutschfesten Yogamatten. Der Vorteil beim Yoga: Das Ausüben ist kostenlos, kann überall draußen betrieben werden, es bedarf keiner Vorkenntnisse und Tempo und Einheiten lassen sich schnell steigern. Bequeme Yoga Kleidung und eine Yogamatte - mehr brauchst Dzu Beginn nicht, um gleich loslegen zu können.

Probestunden beim Yogalehrer

Wenn Yoga im Freien nichts für Dich ist, versuche es doch mit einem Yogastudio. Viele bieten gratis Probestunden an, wo ein Yogalehrer ein auf Dich abgestimmtes Übungsprogramm erstellt und darauf achtet, dass Dalle Übungen richtig ausführst, um Deinem Körper nicht zu schaden. Darüber hinaus ist es motivierend, wenn jemand neben Dir steht und Dich anspornt, das Programm durchzuziehen. Weiterhin bieten einige Yogastudios verschiedene Kurse wie Bikram oder Ashtanga Yoga an, wo man unter Umständen auch eine Schnupperstunde in Anspruch nehmen kann.

Pilates Workout oder Schwimmen

Ebenfalls nicht sonderlich kostspielig, dafür sehr gelenkschonend und Ausdauer fördernd ist schwimmen. Ein paar Bahnen im nächsten Schwimmbad ziehen oder Wassergymnastik mitmachen ist zwar körperlich anstrengend, was man aber im Wasser kaum spürt, macht Spaß und schnell fit. Auch Workout in den eigenen vier Wänden hat seine Vorteile. Zwar steht Dir kein Trainer zur Seite, dafür hast DDeinen Trainingsraum direkt im Wohnzimmer, brauchst also keine lange Anfahrt, wirst von niemandem beobachtet und brauchst auch kein teures Equipment, um Deinen Körper in Form zu bringen. Das Internet hält mit einer Vielzahl von Yoga-Online Angeboten, Videos und Fachliteratur mit verschiedenen Übungen bereit, die Du ganz einfach zu Hause nachmachen kannst. Oftmals wird dabei beim Yoga der Schwerpunkt nicht nur auf die Körperregionen Arme, Beine, Bauch und Po gelegt, sondern auf den ganzen Körper und Geist.

Yogamagazine und Fachpresse

Ebenfalls sehr hilfreich sind Yogamagazine, wo DÜbungen und Tipps von Profis nachlesen und ganz einfach von zu Hause aus nachmachen kannst. Probiere ruhig verschiedene Yogaarten aus, bevor Du Dich endgültig festlegst, schließlich soll YOGA Dich ja langfristig begeistern.

Klein anfangen und dann über Dich hinaus wachsen

Einer der häufigsten Gründe, weshalb der Vorsatz des Yoga betreibens nicht lange hält ist der, dass man sich zu viel auf einmal vornimmt und zumutet. Klar, man ist ambitioniert, will nicht lange mit dem Workout warten, bevor man es sich doch noch anders überlegt und gleich loslegen. Besser ist aber, sich vorher Gedanken darüber zu machen, was man eigentlich erreichen möchte.

Mit Babyschritten zum Yoga Guru

Wichtig dabei ist: Setze Dir zunächst kleine Ziele. Meist stehen tägliche Asanas wir der Sonnegruß ganz oben auf der Liste der beliebtesten Übungen. Gerade als Einsteiger solltest Des zu Beginn nicht übertreiben. Du wirst nicht nach einer Woche bereits eine perfekte Ausführung erzielen können. Aber das brauchst Dauch gar nicht. Suchen Dir einfache Übungen aus, möglichst risikofrei, damit du Dich nicht verletzt. Wenn Dich die Kräfte verlassen, beende die Übung und verweile in einer Ruheposition (Savasana), bis DDich wieder fit genug fühlst, um einer weitere Asana anzugehen. Als wohlige Unterlage für alle restorativen Yogaübungen empfehlen wir Dir eine Schurwollmatte Hochflor.

Intelligentes Training braucht Ruhepausen

Steigere mit jeder neu angefangenen Übung Deine Yoga-Zeit so gut Dkannst. Genau das Prinzip gilt im Übrigen auch für alle anderen Sportarten. Beginne mit kleinen Übungseinheiten und gönne Deinem Körper Ruhepausen. Zweimal Yoga pro Woche reicht am Anfang deines Programms völlig aus. So haben Muskeln und Kondition genug Zeit zum Aufbau. Wenn du nach einigem Training merkst, du schaffst mehr Asanas, steigere Dich. So kommst du Schritt für Schritt effektiv an Dein Ziel. Yoga Zubehör wie Yogagurte und Yogaklötze helfen Dir dabei, das Verletzungsrisiko zu verringern und auch schwierigere Positionen einnehmen und stetig verbessern zu können.

Dran bleiben - erreichbare Ziele setzen!

Markiere Deine Yoga-Übungstage im Kalender oder stelle Dir einen Erinnerungswecker. Manchen reicht es, wenn einfach nur „Yoga“ im Kalender steht, andere fühlen sich eher durch Negativmotivation in ihrem Vorhaben bestärkt, indem zum Beispiel der Wecker mit der Nachricht „Mach Yoga, Dickerchen“ erscheint. Oder Dbittest einen Freund oder Deinen Partner, Dich regelmäßig zum Yogaüben zu animieren.

Yoga mit Freunden motiviert und macht Spaß

Vielen fällt es leichter, das Yogaprogramm durchzuziehen, wenn andere mitmachen. Frage in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis, ob jemand Interesse hat und motiviert euch gegenseitig zum Weitermachen. Versuche, Yoga als neues Lebensgefühl in Deinen normalen Alltag miteinzubeziehen. Mache zum Beispiel immer dann Deine Asana-Yoga, wenn abends gerade keiner stört und Dganz für Dich bist. Anfangs dauert es etwas, bis man sich daran gewöhnt hat, aber mit der Zeit wird es zur gewohnten Routine. Dadurch wird es Dir deutlich leichter fallen, am Ball zu bleiben.

Ziele setzen und das Erreichte feiern.

Setze Dir kleine Ziele, die Dam Ende einer Woche erreicht haben willst, wie beispielsweise „Diese Woche schaffe ich es, dreimal Yoga zu machen!“. Wenn D dieses Ziel erreicht hast, belohne Dich mit einer Kleinigkeit. Zum Beispiel mit neuen Yoga Pants oder einem aufwendig bestickten Yogakissen in strahlenden Farben, das DDir schon länger kaufen wolltest. Es hilft beim Durchhalten, um das angestrebte Hauptziel - meist ist es eine tolle Figur für den Sommer und mehr Gelassenheit für den stressigen Alltag - zu erreichen.

Für Abwechslung sorgen, Yoga macht happy :)

Die immer gleichen Asanas werden auf Dauer langweilig, keine Frage. Sorge also für Abwechslung. Statt wöchentliches Kundalini Yoga, gehe einfach mal in einen Power Yogakurs. Anstelle von Sonnengruß und herabschauendem Hund mache dynamische Einheiten mit dem gleichen Effekt.

Stelle einen Yoga-Übungsplan zusammen

Wann Dwelchen Yogastil ausüben willst und schaffe Dir so ein abwechslungsreiches Programm. Eine super rutschfeste Yogamatte findest Dnatürlich bei YOGISAN. Dazu noch eine passende Yogatasche und ein schönes Yogakissen und Dbist startklar für Deinen neuen Ashtanga oder AcroYoga Yogakurs. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ddurch die Variationen gar nicht merkst, wie viel Yoga du eigentlich betreibst, weil es sich von der Umsetzung her deutlich voneinander unterscheidet und einen zusätzlichen Fun-Faktor mit sich bringt.

Die Mischung machts - sorge für Abwechslung

Auch eine gesunde Mischung aus Restorativen und dynamischen Yogasessions ist eine gelungene Kombination. Auf diese Weise hast Dmehr Puste und innere Ruhe, wirst fitter und gelassener, verbrennst Fett und baust Muskelmasse sowie Selbstvertrauen auf. So gelangst du schnell zu Deiner Wunschfigur und innerem Gleichgewicht.

Ernähre Dich gesund & lasse es Dir schmecken!

Yoga allein ist nicht alles. Um langfristig eine tolle Figur zu bekommen ist eine gesunde Ernährung ebenso wichtig wie regelmäßige Yoga Sessions. Denn was hast Ddavon, wenn alle Kohlenhydrate, die DDir mühsam abtrainiert hast, - dank einer Tüte Chips - wieder doppelt auf den Hüften sitzen?

Bewusst genießen statt Gewohnheits-Snacks

Du sollst nicht gänzlich auf allen Knabberkram und Süßes verzichten, das würde nur einen ungewollten Jojo-Effekt auslösen. Außerdem soll Essen Spaß machen und daher lustvoll im Kreise der Familie oder guten Freunden genossen werden. Eine gute Idee ist es allerdings, den Vorrat an Naschwerk in überachaubare Grenzen zu halten. Dies gelingt dir, indem Dnicht wahllos nach Schokolade und Knabberkram greifst, sondern Dich vorher fragst: „Brauche ich das jetzt wirklich oder ist ein Stück Obst nicht gerade besser?“ Verzichte auf die Schüssel Süßigkeiten, die sonst immer griffbereit auf dem Tisch oder an Deinem Arbeitsplatz stehen. Sie verlocken nur zum ungewollten Naschen und sind nicht selten eine der Hauptursachen für Gewichtsprobleme. Als Alternative eignen sich Nüsse hervorragend.

Vorsicht bei den so genannten Light-Produkten.

Diese enthalten zwar weniger Zucker, dafür oftmals andere Süßungsmittel, also versteckte Dickmacher. Lieber bewusst auf Limo verzichten und stattdessen zur Fruchtschorle greifen. Auf diese Weise verlierst Dam schnellsten Gewicht und durch Ihre regelmäßigen Trainingseinheiten wird die Haut straffer und die Muskeln definierter, ein perfektes Ergebnis und ein besseres Körpergefühl ist dann garantiert. Denke auch daran, auf Deinen Durst zu hören und genug zu trinken, denn dein Körper braucht die Flüssigkeit, die durch das Yoga Workout verloren wurde, um effektiv arbeiten zu können. Als eine gute Möglichkeit, gesund und ohne Diät (einseitige Ernähungsdiktate) Gewicht zu verlieren, empfehlen wir das sogenannte Intermittierende Fasten.

Plötzlich mehr Kilos auf der Waage - alles wird gut ;)

Ein Phänomen das viele, die abnehmen wollen im ersten Moment erschreckt und demotiviert - man ist nach einigen Trainingseinheiten schwerer als vorher. Das ist aber keineswegs ein schlechtes Zeichen und defintiviv kein Grund, in Panik auszubrechen.

Muskulatur bringt Schmackes auf die Waage

Durch Deine regelmäßigen Yoga Sessions wird Muskelmasse aufgebaut. Muskeln sind schwerer ist als Fettgewebe, sorgen aber auch für einen deutlich höhreren Grundumsatz. Insofern ist es ganz normal, dass man zu Beginn des Trainings mehr wiegt als vorher. Dafür reduziert sich der Fettgehalt im Körper, was auf lange Sicht gesehen dafür sorgt, dass sich der Körperumfang reduziert und du schließlich auch Gewicht verlierst. Am Ende lautet das Resultat schließlich: Ein straffer und schlanker Körper und eine Waage, die es durchaus gut mit Dir meint!

Ziel erreicht - und was macht Du jetzt?

Du hast nun endlich nach vielen Yogasessions Deinen Traumkörper und Dich bestimmt auch schon mit neuer Yoga Kleidung belohnt. Deine Figur fühlst Dich wunderbar an, schmeichelt Deinem Lebensgefühl und der Sex mit Deinem Partner ist ebenfalls besser und intensiver geworden: Du bist also wunschlos glücklich. Bleibt nur die Frage: Machst dur weiter oder ist für Dich das Abenteuer Yoga hier schon zu Ende? Ganz ehrlich, wenn du jetzt einfach wieder aufzuhörst, hast du Yoga nicht richtig in Dein Leben integriert.

Yoga ist ein Lebensgefühlt - Dynamik & Harmonie - Body & Soul - don't dream ist, be it!

Yoga ist so viel mehr als nur irgendein Sport - es ist ein Lifestyle, ein Lebenskonzept und auch eine altehrwürdige Philosophie aus dem kulturreichen Indien. Tue Dir also selbst einen riesen Gefallen und bleibe dran! Was wir Dir an dieser Stelle noch ans Herz legen möchten, ist die Teilnahme an Yogakursen bei Dir in der Nähe und bei einem qualifizierten und ausgebildeten Yogalehrer. In der Gruppe wird Dir vieles leichter fallen und es macht auch gleich noch so viel mehr Spaß. Wenn du weiter Deinen Übungsplan durchziehst, machst du sogar über die Weihnachtsfeiertage bis hin zum nächsten Sommer eine top Figur und hast viele neue Freunde mit ähnlichen Erfahrungen und Interessen gefunden!

0
07 Juli, 2016

Tipps für muntere Beine mit Yoga und Pilates

Wie steht’s um deine Beine - machst du täglich deine Asanas?

Glaubt man den Schätzungen der Experten, so steht es um jedes zweite deutsche Bein eher schlecht. Etwa 50-75% der Bevölkerung leiden heute an Krampfadern, schweren Beinen oder Wasseransammlungen in den unteren Extremitäten. Frauen sind aufgrund ihres besonderen Hormonhaushaltes und eines schwächeren Bindegewebes von Venenschwäche häufiger betroffen als Männer. Wesentlich verantwortlich für diese Durchblutungsstörung sind erbliche Veranlagung und falsche Lebensweise. Dabei wären gerade einmal 20 Minuten Yoga täglich schon äußerst effizient und eine Yogamatte Öko schon unter zwanzig Euro zu haben.

Wenn die Muskelpumpe streikt - Yoga für bessere Durchblutung

Ein Blick auf die Funktionsweise unseres Gefäßsystems macht deutlich, weshalb den Beinvenen ihr Dienst häufig so schwer fällt. Die Durchblutung des Körpers leisten Arterien und Venen. Während die Arterien sauerstoffreiches Blut vom Herzen zu den einzelnen Organen und Körperregionen hinleiten, transportieren die Venen das sauerstoffarme Blut zum Herzen zurück. 

Um das Blut von den Beinen bis hinauf in die Brust zu befördern, bedienen sich die Venen in den Beinen eines ausgeklügelten Mechanismus, der so genannten Muskelpumpe. Bei jeder Bewegung des Beines pressen Muskeln die Venen zusammen. Dadurch wird das Blut durch kleinere Venen, die in immer größere münden, nach oben gedrückt. So genannte Venenklappen unterbrechen in bestimmten Abständen die großen Venen. Sie lassen – wie Ventile – das Blut nur in aufsteigender Richtung passieren und blockieren einen Rückfluss nach unten. 

Aber Achtung! Die Muskelpumpe ist nur dann aktiv, wenn das Bein in Bewegung ist. Genau hier kommt Yoga ins Spiel - die fließenden, dynamischen Bewegungsabläufe mit häufigen Lagerungswechseln sind ideal. Pilates ist ebenfalls eine empfehlenswerte Möglichkeit, die Beine in Schwung zu halten. Im Stehen oder Sitzen funktioniert die Muskelklappen nämlich nicht und der Blutfluss verlangsamt sich. Gerät der Blutstrom über längere Zeit ins Stocken, können die Venenklappen die vermehrte Blutmenge nicht „im höheren Stockwerk“ halten. Es sammelt sich im tiefer gelegenen Teil der Vene. Die Vene erweitert sich, und die Muskelpumpe muss immer mehr Blut nach oben befördern. Hält dieser Zustand länger an, entsteht eine dauerhafte Überdehnung, die die Venenwände erschlaffen und durchlässig werden lassen. Wasser tritt in das umliegende Gewebe aus. Neben der deutlich sichtbaren „Krampfader“ ist das bekannte „Wasser im Bein“ entstanden.

Besenreiser und schwere Beine – erste Anzeichen früh erkennen

Krampfadern treten in verschiedenen Schweregraden auf. Sie reichen von leichten Veränderungen der kleinen, unter der Haut liegenden Gefäße über Venen- und Hautentzündungen bis hin zum „offenen Bein“, einem schlecht heilenden Unterschenkelgeschwür. Damit es gar nicht erst so weit kommt, achte bitte auf folgende Alarmsignale:

  • geschwollene Beine, vor allem am Abend
  • Spannungsgefühle und Schwere in den Beinen
  • Sichtbare Erweiterungen der kleinen Hautvenen in Form kleiner Zweiglein, so genannte „Besenreiser“
  • Kribbeln und Schmerzen in den Unterschenkeln

In den meisten Fällen können eine bewusste Umstellung der Lebensweise und die Vermeidung von Risikofaktoren die Beschwerden in diesem Stadium noch deutlich lindern. Um jedoch weitere Komplikationen zu vermeiden und andere mögliche Ursachen sicher auszuschließen, sollte immer auch ein Arzt aufgesucht werden.

Mach’s deinen Beinen nicht zu schwer – Vorbeugen hilft!

Damit das Blut gar nicht erst ins Stocken gerät, solltest du folgende Blut stauende Faktoren vermeiden:

  • Wärmeeinwirkung: Heiße Bäder, Hitze und Sonnenbäder beeinträchtigen die Leistung der Muskelpumpe
  • Übergewicht: Je mehr Gewicht deine Beine zu tragen haben, desto schwerer müssen sie arbeiten
  • Falsche Kleidung: Hohe Schuhe und zu enge oder einschnürende Beinkleider behindern die Muskelpumpe
  • Rauchen: Nikotin verengt die Blutgefäße und stört die Durchblutung.
  • Langes Stehen oder Sitzen: Wer beruflich einer stehenden oder sitzenden Beschäftigung nachgeht, sollte in der Freizeit für Ausgleich sorgen

Auch eine Schwangerschaft beansprucht die Venen durch die Mehrbelastung stark. Achte in dieser Zeit besonders auf Veränderungen der Venen am Bein und sorge für ausreichende Entlastung. Es gibt hervorragende Angebote in Sachen Yoga für Schwangere oder auch Schwangerschaftsgymnastik - ganz bestimmt auch in deiner Stadt.

Kampf dem Krampf – bringe deine Bein auf Trab

Bewegung bringt die Venen in Schwung. Empfehlenswert sind alle Sportarten, die die Beinmuskulatur stärken, zum Beispiel Gymnastik, Yoga oder Pilates. Wegen des zusätzlichen Massagedrucks des Wassers ist Wasseryoga oder Aqua-Yoga natürlich besonders wirkungsvoll. Auch spezielle Venengymnastik beugt Blutstauungen vor. Anregungen dazu findest du am Ende dieses Beitrags.

Eine weitere Möglichkeit die Durchblutung zu fördern, sind kneippsche Wasseranwendungen. Einfache Wechselduschen kannst du bequem zu Hause durchführen. Lasse dabei den Wasserstrahl langsam von den Füßen aufwärts gleiten und vermeide zu heißes oder zu kaltes Wasser. 

Noch ein Tipp: Entlaste deine Beine, indem du sie mehrmals am Tage für einige Minuten hochlegst. So fließt das Blut am besten ab.

Die besten Yoga Asanas für eine bessere Durchblutung der unteren Extremitäten

  • Pavanamuktasana - Krokodilsübung
  • Utthanasana - stehende Vorwärtsbeuge
  • Setu Asana - die Brücke
  • Hasta Padangushthasana - Hand an den großen Zehen
  • Skandharasana - die Schulterpose
  • Viparitakarani Mudra - halber Schulterstand
  • Garudasana - der Adler

Fachkundige Hilfe - Was Arzt und Apotheker tun können

Wird ein Krampfaderleiden nicht medizinisch behandelt, führt es im Laufe der Jahre zu immer stärkeren Beschwerden. Informiere dich deshalb schon bei ersten Anzeichen bei deinem Apotheker oder suche den Arzt auf. Beide halten eine Vielzahl von Therapiemaßnahmen bereit:

  • Medikamente: Salben, Kapseln und Tropfen enthalten Stoffe, die die Venentätigkeit anregen und den Flüssigkeitsaustritt aus den Gefäßen reduzieren. Auch pflanzliche Mittel, zum Beispiel Stein- oder Honigkleeextrakt können Linderung verschaffen.
  • Kompressionen: Druckverbände und Kompressionsstrümpfe drücken die erweiterten Venen wieder zusammen und fördern den Abtransport des Gewebswassers.
  • Verödung: Beim operativen Veröden verklebt der Arzt die Gefäßwände der kranken Vene so, dass sich kein Blut mehr darin ansammeln kann.

Kleiner Venen-Fitmacher

Drei schnelle Übungen im Sitzen und im Stehen für zwischendurch, die Berufstätigen helfen können:

Im Sitzen:

  1. Beine vorstrecken und anheben, Fußspitze nach vorn drücken und anschließend kräftig zurückziehen. Jeder Fuß 25 Mal.
  2. Beine anheben und mit den Füßen kleine Kreise nach innen und außen beschreiben. Jeder Fuß 25 Mal.
  3. Beine anheben und Zehen 10 Sekunden lang krallen und wieder ausstrecken. Mehrfach wiederholen.

Im Stehen:

  1. Auf- und abgehen. Dabei den Fuß langsam von der Ferse zu den Zehen abrollen lassen.
  2. Wippen auf den Zehenspitzen. Abwechselnd oder mit beiden Füßen gleichzeitig
0
07 Juli, 2016

Chakra Meditation Anleitung: Spiritualität & Energiefluss

Kurze Einleitung: Chakren sind einzelne Energiepunkte, die bestimmten Zonen im menschlichen Körper zugeordnet werden. Im menschlichen Körper befinden sich die sogenannten Haupt-und Nebenchakren, die für spezielle energetische Eigenschaften im menschlichen Körper stehen wie zum Beispiel der Erdung, Gefühle oder der Persönlichkeit.

Im Idealfall sollten die einzelnen Chakren energetisch ausgeglichen sein, damit ein harmonischer Energiefluss entstehen kann. In dieser Meditation möchte ich mich mit den 7 Hauptchakren beschäftigen und welche Aufgabe diese haben. Im Laufe der Meditation kannst Du leicht nachvollziehen, wo Du gerade bist und mit welcher Energie Du arbeiten kannst.

Chakra Meditation - alle 7 Chakren und ihre spirituelle Energie

Finde für dich eine entspannte Position, in der du dich wohlfühlst. Lege nun deine Probleme, deine störenden Gedanken und Sorgen beiseite.

Schließe deine Augen

Was vorher war, ist vorbei.
Lasse es los
Das was du noch vorhast, kann erst mal ruhig warten.
Nichts von außen oder innen kann dich mehr stören.

Du bis ganz ruhig
Du bist ganz bei dir und dein Herz schlägt ruhig und regelmäßig.
Dein Kopf ist frei und klar und deine Stirn entspannt und angenehm kühl.

Du bist ganz entspannt und die Reise kann jetzt beginnen:

Du befindest dich auf einer blühenden Sommerwiese, durch die sich ein kleiner Bachlauf schlängelt und du spürst unter deinen Füßen das grüne Gras. Ein angenehmer Geruch von Sommerblumen durchströmt deine Nase und du nimmst eine sanfte Sommerbrise auf deiner Haut wahr. Am Rande der Wiese siehst du eine sonnige Waldlichtung. Dein Blick schweift umher und du entdeckst in der Mitte der Wiese einen Brunnen. Begebe dich nun zu dem Brunnen. Dort angekommen entdeckst du einen Eimer der an einem Seil befestigt ist. Lasse den Eimer zum Grund des Brunnens hinab.Als du ihn wieder zu Tage beförderst sieht du, dass sich in dem Wasser ein rot leuchtender Rubin befindet. Nimm den Rubin aus dem Wasser und nimm den Edelstein in deine Handfläche.

  1. Du spürst wie eine rote pulsierende Energie durch deinen Körper in dein Wurzelchakra (1. Chakra, Muladhara) zum Dammuskel fließt.
    Nimm sie dort auf und beginne mit dieser Energie ein wenig zu Arbeiten. Spüre was dir gut tut! Benötigst du mehr Energie für dein Wurzelchakra oder vielleicht etwas weniger oder ist die vorhandene Energie die sich dort schon befindet genau richtig? Du kannst die Stärke und Kraft der roten Farbenergie nach deinen Wünschen variieren.
    Das Wurzelchakra steht für Sicherheit, Erdung, Überleben, Instinkte, Urvertrauen und Stabilität.
    - Du hast nun 3 reale Minuten Zeit, die für dich passende Energie in dein Wurzelchakra einfließen zu lassen.
    - Beende nun deine Arbeit im Wurzelchakra und lege den Rubin wieder aus deiner Handfläche in den Brunnen, so dass du nun mit der Reise fortfahren kannst.
  2. Schaue dich nun weiter um. In der Ferne erkennst du ein schimmerndes Licht. Begebe dich nun dorthin. Als du bei dem Licht angekommen bist, bemerkst du das dieses aus dem Rand einer großen Truhe heraus zu leuchten scheint. Öffne die Truhe. Du siehst in ihrer Mitte einen orange leuchtenden Karneol. Nimm den Edelstein in deine Handfläche. Sofort bemerkst du eine orangefarbene, pulsierende Energie, die durch deinen ganzen Körper fließt. Du fühlst, wie sich ihre gesamte Stärke in deinem Sakralchakra (2. Chakra, Svadhisthana) entfaltet, welches sich unterhalb des Bauchnabels befindet. Auch dort kannst du nun mit der Energie arbeiten und diese, so wie es sich für dich am besten anfühlt, einsetzen.
    Mithilfe des Sakralchakra kannst du an deiner Sexualität, Gefühle, Kreativität, Begeisterungsfähigkeit und Erotik arbeiten.
    Du hast nun 3 reale Minuten Zeit, die für dich passende Energie in dein Sakralchakra einfließen zu lassen.
    -Beende nun deine Arbeit mit dem Sexualchakra und lege den Karneol zurück in die Truhe, damit wir die Reise nun fortführen können.
  3. Du wanderst nun weiter auf der Wiese entlang und dir fällt eine Stelle auf , an der die Strahlen der Sonne besonders schön auf den Boden fallen. Du begibst dich genau zu dieser Stelle. Du findest im Gras einen goldgelb schimmernden Bernstein. Nimm diesen in deine Handfläche und die goldgelbe pulsierende Energie wird durch deinen Körper fließen, bis sich ihre gesamte Kraft in deinem Solarplexus Chakra (3. Chakra, Manipura) entfaltet, welches sich genau unter deinem Brustbein befindet. Nimm die Energie auf und setze sie dort so für dich ein, wie du es brauchst.
    Die Energie des Solarplexuschakra steht für Wille, Macht, Persönlichkeit, Weisheit und die Verarbeitung deiner Gefühle.
    Du hast nun 3 reale Minuten Zeit, die für dich passende Energie in dein Solarplexuschakra einfließen zu lassen.
    Beende nun deine Arbeit mit dem Solar Plexus Chakra und lege den Bernstein zurück auf die Wiese um die Reise weiter zu führen.
  4. Du entscheidest dich nun in Richtung des Bachlaufes zu gehen, auf den Weg dorthin begegnet dir eine schwarze Katze mit grün leuchtenden Augen und setzt sich vor dich. Du bemerkst an ihrem Halsband einen grün schimmernden Moldavit. Nimm diesen Stein in deine Handfläche! Ein mystisches Grün pulsiert durch deinen ganzen Körper, dessen Hauptenergie sich in deinem Herzchakra entfaltet, dessen Position sich am Herzen befindet. Nimm diese Energie auf und setze sie für dein Herzchakra (4. Chakra, Anahata) so ein, wie es sich für dich am besten anfühlt.
    Das Herzchakra steht für Beziehung, Liebe, Mitgefühl, Herzenswärme und Heilung.
    Du hast nun 3 reale Minuten Zeit, die für dich passende Energie in dein Herzchakra einfließen zu lassen.
    Beende nun deine Arbeit mit dem Herzchakra und befestige den Moldavit wieder an dem Halsband der Katze, wir werden nun weiter Reisen.
  5. Du setzt deine Wanderung in Richtung des Bachlaufes fort und ein Eisvogel der am Rande des Bachlaufes sitzt, lenkt durch sein blau schimmerndes Federkleid deine Augenmerk auf sich. Du gehst langsam zu ihm hin. Als du den Eisvogel erreicht hast, taucht er in den Bach hinein und holt einen blauen Aquamarin aus dem Wasser. Strecke deine Hand aus. Der Eisvogel legt dir den Aquamarin in deine ausgestreckte Handfläche und eine pulsierende, blaue Energie beginnt durch deinen Körper zu fließen. Die Hauptkraft des Aquamarins entfaltet sich in deinem Kehlkopfchakra oder auch Halschakra (5. Chakra, Vissudha), welches sich am Kehlkopf befindet. Auch hier kannst du nun mit der Energie arbeiten so wie du es für dich möchtest.
    Das Kehlkopfchakra steht für Ausdruck, Kommunikation, Inspiration und Offenheit.
    Du hast nun 3 reale Minuten Zeit, die für dich passende Energie in dein Kehlkopfchakra einfließen zu lassen.
    Beende nun deine Arbeit mit dem Kehlkopfchakra und lege den Moldavit aus deiner Handfläche, so das du die Reise jetzt fortführen kannst.
  6. Um dich ein wenig von deiner Wanderung auszuruhen setzt du dich nun an den Bachlauf und lässt deine Füße zum abkühlen in das kristallklare Wasser des Baches baumeln. Auf dem Grund des Baches entdeckst du ein violett schimmerndes Licht. Bei näherer Betrachtung erkennst du, dass dieses Licht von einem violetten Amethyst ausgeht. Du nimmst den Stein aus dem Bett des Baches heraus. Als sich dieser in deiner Handfläche befindet, durchströmt dich eine pulsierende, violette Energie, die sich in deinem Stirnchakra (6. Chakra, Drittes Auge, Ajna) zu ihrer vollen Kraft entfaltet, welches seine Position zwischen den Augen hat. Nimm diese Energie für dich an und arbeite auch hier so, wie es sich für dich am angenehmsten anfühlt.
    Das Stirnchakra steht für Wahrnehmung, Intuition, Erkenntnis und Willenskraft
    - Du hast nun 3 reale Minuten Zeit, die für dich passende Energie in dein Stirnchakra einfließen zu lassen.
    Beende nun deine Arbeit mit dem Stirnchakra und lege den Amethyst zurück in den Bachlauf, wir begeben uns jetzt weiter auf die Reise.
  7. Von dem Bach ist es jetzt auch nicht mehr Weit bis zur Waldlichtung welche die Sommerwiese in einiger Entfernung umgibt und du wanderst nun auch direkt dorthin. An der Waldlichtung, angekommen, entdeckst du einen jungen Hirsch, zu dem du gehst. Sobald du angekommen bist, siehst du, wie der junge Hirsch mit den Hufen in der Erde schart und eine weißen fast schon glasklaren Bergkristall zutage befördert. Nimm den Stein in deine Handfläche! Eine pulsierende, weiße Energie durchströmt deinen ganzen Körper. Die Hauptenergie des Steins entfaltet sich in deinem Kronenchakra (7. Chakra, Sahasrara), welches sich am Scheitel befindet.Nimm diese Energie für dich an und setze sie so ein, wie es sich für dich am besten anfühlt.
    Das Kronenchakra steht für Spiritualität, Bewusstheit, universelles Bewusstsein und höchste Erkenntnis.
    - Du hast jetzt 3 reale Minuten Zeit die passende Energie in dein Kronenchakra einfließen zu lassen.
    - Beende nun deine Arbeit mit dem Kronenchakra und lege den Bergkristall zurück auf den Waldboden.

Deine Chakren befinden sich jetzt im Gleichklang und sind mit der Energie aufgeladen, die für dich genau richtig ist. Du kannst dich noch ein wenig ausruhen. Vielleicht legst du dich einfach noch mal auf die Sommerwiese und spürst die wohltuende Wärme der Sonne oder du setzt dich an den Bach und genießt deinen inneren Gleichklang. Fühle wie die Energie der Chakren deinen Körper im gleichmäßigen Fluss durchströmen und sich miteinander verbinden, lasse diese Energie durch deinen gesamten Körper fließen.

Komme nun langsam wieder in das hier und jetzt zurück. Spüre wie du deine Umwelt nach und nach wieder ganz bewusst wahrnimmst. Wenn du dich dazu bereit fühlst, öffne langsam deine Augen. Du bist wieder Vollkommen im Hier und Jetzt und fühlst dich wunderbar entspannt und vollkommen ausgeruht.

0
06 Juli, 2016

Mit Yoga Cellulite bekämpfen - endlich Schluss mit Orangenhaut!

Cellulite, Orangenhaut, unansehnliche Dellen. Der Sommer steht bevor und mit den steigenden Temperaturen werden die Röcke wieder kürzer. Dabei zeigt sich schnell das Frauenproblem Nr. 1: Cellulite. Jede zweite Frau kennt die lästige Orangenhaut. Dabei träumen viele Frauen von straffer, glatter Haut anstatt der unästhetischen Dellen unter der Haut. Aber wie entstehen diese Dellen in Oberschenkel und Po überhaupt? Inwiefern hilft die teure Cellulite Creme mit Koffein und was leisten Massagen? Sind Wechselduschen wirklich ein wirksames Mittel im Kampf gegen Orangenhaut? Cellulite bekämpfen ist nicht leicht und doch machbar! Lese hier alles über die wirksamen Methoden im Kampf gegen Cellulite!

Cellulite an Po und Beine - Yoga macht geschmeidigCellulite an Po und Beine – So entstehen die Dellen im Oberschenkel

Ein schwaches Bindegewebe, das ist die meist gehörte Erklärung, wenn es um Orangenhaut geht. Aber stimmt das wirklich? Und was bedeutet ein schwaches Bindegewebe für die Frau? Stimmt etwas nicht mit dem eigenen Körper? Warum haben kaum Männer ein Problem mit den Dellen? 

Cellulite ist tatsächlich ein Problem der Frau. Frauen sind es, die schwanger werden und die daher eine dehnbare Haut brauchen. Da hat Mutter Natur ganze Arbeit geleistet. Nichtsdestotrotz gibt es auch Männer, die von Dehnungsstreifen betroffen sind. Um zu verstehen, wie Cellulite entsteht, ist es daher hilfreich zu wissen, was das Bindegewebe von Männer und Frauen unterscheidet. Eine gute Möglichkeit, dem aktiv entgegen zu wirken ist ein Yogakurs speziell für Schwangere. Es gibt ein großes Angebot hierzu, lokal bei einem Yogalehrer vor Ort oder auch als Online Yoga übers Internet. Also rauf auf die Yogamatte und ran an den Speck! ;)

Die Basics – Bindegewebsschwäche, Cellulite und Dehnungsstreifen beim Männern und Frauen

Grundsätzlich dient das Bindegewebe dazu, die Knochen und Sehnen im menschlichen Körper zu schützen und zu polstern. Die Unterscheidung zwischen lockeres, straffes, retikuläres Bindegewebe und dem Fettgewebe ist eine notwendige Einordnung der unterschiedlichen Funktionen des Bindegewebes. Das lockere Bindegewebe kümmert sich um das Speichern von Wasser, wohingegen das straffe Bindegewebe vor allem in den Muskelsehnen befindet. Während das Fettgewebe ausschließlich als Wärmeisolierung und Speicherung von Nahrung für schlechte Zeiten dient, befindet sich das retikuläre Bindegewebe im Lymphsystem und Knochenmark. 

Dadurch zeigt sich bereits, dass eine Bindegewebsschwäche verschiedene Ursachen haben kann: Eine zu rasche Dehnung der Haut aufgrund von Gewichtszunahme führt leicht zu Dehnungsstreifen und einem geschwächten Bindegewebe, sobald das Gewicht wieder reduziert wird. Medikamente führen auf lange Sicht zu einer Übersäuerung des Körpers, sodass auch der Säure-Basen-Haushalt eine wichtige Rolle spielt. Besondere Bedeutung erfährt die Ernährung und Bewegungsmangel im Zusammenhang mit Cellulite. Die falsche Ernährung führt oftmals zu einem Ungleichgewicht der Säuren und Basen im Körper. Zugleich wird eine Übersäuerung durch Bewegungsmangel unterstützt. 

Bei Männern verlaufen die Fasern des Bindegewebes sowohl waagerecht als auch senkrecht unter der Haut. Fettzellen aus dem Fettgewebe drücken sich dadurch schlechter durch. Das führt dazu, dass Cellulite bei den Männern weit weniger auftritt, als bei Frauen. Das Bindegewebe der Frau verläuft senkrecht unter der Haut. Ein stützender, waagerechter Verlauf der Bindegewebsfasern ist bei Frauen nicht gegeben. Daher drücken sich bei der Frau die Fettzellen leichter durch das Bindegewebe und werden als Dellen in der Haut sichtbar. Insbesondere, da Frauen ein stärker ausgeprägtes Unterhautfettgewebe aufweisen, ist das Problem der Cellulite stets aktuell. Aber was hilft wirklich gegen die Orangenhaut?

Dynamische Yoga Stile wie Ashtanga sind sehr effektiv!

Orangenhaut behandeln - das leisten Cellulite Cremes und Massagen

Die Werbung verspricht, Cellulite verschwinden zu lassen mithilfe zumeist teurer Cellulite Cremes. Diese enthalten meist Koffein und müssen täglich einmassiert werden. Aber helfen solche Cellulite Cremes? Tatsache ist, dass das enthaltene Koffein eine straffende Wirkung auf die äußerste Hautschicht ausübt. In Kombination mit der massierenden Bewegung bei der Anwendung, ergibt sich somit ein helfender, straffender Effekt. Denn eine Massage hilft ebenso wie Wechselduschen dabei, Schlacken leichter abzutragen. Eine Massage regt das Lymphgewebe an und steigert die Durchblutung. Damit lassen sich Schlacken leichter abtransportieren – und die Haut wirkt straffer. 

Um Cellulite effektiv zu bekämpfen, müssten solche Cremes viel tiefer in die Haut eindringen. Eine Cellulite Creme wirkt also nur auf der Oberfläche und unterstützt den oberflächlich straffenden Effekt. 

Cellulite erfolgreich bekämpfen - der Säure-Basen-Haushalt, Yoga und die Ernährung

Um Cellulite erfolgreich zu behandeln sind vor allem drei Dinge vonnöten:

  1. Das Wissen, wie das Bindegewebe funktioniert.
  2. Das Wissen, inwiefern Giftstoffe eine Rolle spielen.
  3. Das Wissen, was Yoga, Massagen und die Ernährung bewirken. 

Im Kampf gegen Cellulite zählt deswegen die Überprüfung der eigenen Lebenssituation: Bewegst du dich genug und machst kontinuierlich deine Asanas? Ernährst du dich ausgewogen und damit gesund? Oder nimmst du regelmäßig Medikamente ein, die deinen Körper übersäuern? Die Beantwortung all dieser Fragen unterstützt dich im Kampf gegen die Dellen in Oberschenkel und Po. 

Sportliche Aktivität und verstärkte Bewegung durch regelmäßige Yoga Sessions helfen dabei, Giftstoffe leichter abzutransportieren und gleichzeitig das Bindegewebe zu straffen. Die Muskeln wachsen bei körperlicher Anstrengung und verdrängen somit die Fettzellen, sodass diese sich schlechter nach außen durchdrücken. Alles, was du für Yoga brauchst, findest du hier bei YOGISAN im Yoga Shop: eine Yogamatte, passendes Yoga Zubehör und ein Yogakissen.

Eine ausgewogene Ernährung ist zusätzlich essenziell, um Cellulite zu bekämpfen. Die enthaltenen Nährstoffe und Vitamine sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und einem verstärkten sowie erleichterten Abtransport der Giftstoffe im Bindegewebe. 

Fange noch heute an und behandele die Dellen im Oberschenkel mit einem gesunden Yoga Lifestyle!

0
05 Juli, 2016

Bikram Yoga - HOT YOGA Trend für coole Fitness!

Mittlerweile kennt jeder Bikram Yoga. Ursprünglich aus Indien kommend, hat Yoga auch in Deutschland Kultstatus erreicht. Daher bieten viele Fitnessstudios in Deutschland Yoga an. 

Bikram Yoga liegt voll im Trend

Diese spezielle Art des Yogas findet bei 35 bis 40 Grad statt, so dass der Körper richtig ins Schwitzen kommt. Durch das extreme Schwitzen werden viele Kalorien verbrannt und das Training ist äußerst effizient - ein schöner, schlanker und gesunder Körper und ein gelassender, achtsamer Geist sind angestrebte Ziele.

Bikram Yoga direkt am Beach - HOT Yoga auf den Punkt gebracht

Doch welchen Einfluss hat die hohe Temperatur auf den Körper?
Gerade diese hohen Temperaturen sollen ja den Körper aktiv unterstützen. Der Körper wird durch die Wärme flexibler und somit werden die Übungen intensiviert. 

  1. Bikram Yoga - Kalorien verbrennen
    Bikram Yoga unterstützt einen dabei, wenn man Gewicht verlieren möchte und fördert gleichzeitig den Aufbau der Muskeln. Da Hot Yoga ein echter Fettverbrenner ist, kann man den Effekt schon nach wenigen Trainingseinheiten sehen. Außerdem wirkt Wärme als wohltuend und entspannend. In Kombination von Bewegung und Hitze erzeugt Bikram Yoga ein neues Körpergefühl. Da jedoch die Hitze den Kreislauf beeinflussen kann, gilt eine Regel:
    - Sehr viel Trinken, um den Flüssigkeitsverlust beim Training auszugleichen und
    - mindestens 2 Stunden vor dem Training auf Mahlzeiten verzichten.
  2. Bikram Yoga - gesundheitliche Aspekte
    Sollte man allerdings Schwindelgefühle oder sogar Übelkeit verspüren, besser ein paar Tage pausieren. Menschen mit hohem Blutdruck oder gar Herzproblemen sollten sogar ganz auf das Hot Yoga verzichten, 
  3. Wird Bikram Yoga bezuschusst?
    In vielen Fällen wird Yoga teilweise von den Krankenkassen bezuschusst, einige bieten sogar eine Kostenübernahme von bis zu 80 Prozent des Kurspreises an, denn sie akzeptieren mittlerweile die gesundheitsfödernde Wirkung. Dies sollte man aber am besten mit seiner jeweiligen Kasse abklären. 

Fazit: Ein wirklich tolles Training für Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit. Gut geeignet für Anfänger. Zweimal in der Woche ausgeübt, sieht man erste Erfolge schon nach drei bis vier Stunden.

Am Strand bei der richtigen Temperatur lässt sich Bikram Yoga heiß inszenieren ;)

0
04 Juli, 2016

Die Feldenkraismethode - das Unmögliche möglich machen

Die Feldenkrais Methode - ein Erfahrungsbericht

Das Unmögliche wollen wir möglich machen, das Mögliche leicht, das Leichte leichter, ästhetischer und eleganter! Dies sagte einstmals Dr. Moshe Feldenkrais. Mit der Technik von Feldenkrais lässt sich das Körpergefühl leicht, geradezu spielerisch verbessern und alle unsere Bewegungen werden koordinierter und flexibler.

Die Voraussetzung hierfür ist ein differenziertes Körperbewusstsein und funktionelles Bewegen. 

Schon als ich noch sehr jung war brachte mich mein Vater in Kontakt mit der Feldenkrais-Lehre. Als Physiotherapeut absolvierte er einst die Feldenkrais-Ausbildung in Australien. Von ihm bekam ich unzählige Tipps, so brachte er mich auch dazu meine Lauftechnik zu variieren und mit ihr zu experimentieren. Bereits mit 14 Jahren absolvierte ich dann mein erstes Feldenkrais-Seminar. Dort war ich bei weitem zwar der Jüngste, dennoch hat mich die Methode sofort in ihren Bann gezogen. Daher entschied ich mich für eine Ausbildung in Amerika , sobald die Aufnahmebedingungen dies möglich machte.

Seit 1987 praktiziere ich jetzt schon die Feldenkrais-Methode. Dabei war das Ziel meiner Forschung zu prüfen, wie ich beim Laufen nicht mehr ermüdete. So habe ich jetzt immens viele Ressourcen verfügbar, die es mir möglich machen gleich auf die leichteste Anstrengung reagieren zu können, indem ich meine volle Aufmerksamkeit ganz einfach auf diverse andere Körperteile lenke. Somit kehrt die Leichtigkeit einfach von selbst ganz schnell wieder zurück. 

Spielerisch zu größerem Körpergefühl 

Die Voraussetzung für ein differenziertes Körperbewusstsein ist dabei das funktionelle Bewegen. Ebenso ist ökonomisches Handeln ein wichtiges Mittel zur Selbsterkenntnis in psychischer und physischer Hinsicht. Durch Experimentieren mit den differenziertesten Möglichkeiten und unterschiedlichsten Variationen meiner individuellen Bewegungsmuster und Reaktionen wird mein Verhaltens- und Bewegungsrepertoire deutlich erweitert.Geradezu spielerisch leicht wird somit mein Körpergefühl verbessert, die Bewegungen werden koordinierter und bewegter. So lösen sich oft jahrelang anhaltende chronische, aber auch akute Schmerzen und Verspannungen, so fühlt man sich insgesamt bedeutend lockerer und gelöster. 

Zwei Gesichtsfelder bilden ein Ganzes

Diese Methode wurde von Dr. Moshe Feldenkrais entwickelt, er war ein genialer israelischer Physiker und gleichzeitg auch Bewegungslehrer. Er beschäftigte sich gleichzeitig mit der Erforschung der Biomechanik, der Neurophysiologie sowie der Verhaltenspsychologie. Dabei war es stets sein Ziel den Menschen zu helfen, damit sie die Intelligenz ihres Körpers nutzen konnten. Alleine dadurch, dass sie die komplexen Zusammenhänge zwischen Fühlen, Denken und Bewegung tatsächlich auch physisch "erfühlten". Dabei entwickelte Feldenkrais zwei Facetten seiner Methode: 

  1. Die Funktionale Integration: Hierbei handelt es sich um Einzelunterricht für Menschen die sich mit speziellen Beschwerden herumplagen. Die Therapie erfolgt meistens liegend auf dem Feldenkrais-Tisch,der Lehrer bewegt dabei die Klienten sanft und langsam mit seinen Händen. Ein gelockerter und entspannter Körper ist dann das Ergebnis. Dieser wird so auch gleichzeitig in Einklang und Harmonie mit dem Geist gebracht. 
  2. Bewusstheit durch Bewegung: Hier findet ein Gruppenunterricht statt, dieser wurde entwickelt, um zahlreichen Menschen zu gleicher Zeit die Möglichkeit zu eröffnen von der Methode zu profitieren . Wie beipeilsweise in Seminaren oder in Kursen. 

Man stelle sich den Unterricht so vor, dass der Feldenkrais-Lehrer mit seiner Wortwahl oder durch die Berührung seiner Hände die Aufmerksamkeit exakt an die Stelle lenkt, an welcher man im Normalfall wenig Bewusstheit hat. Hierdurch wird diese, sozusagen erweiterte Bewusstheit, als ein neuer Teil in das Leben der Kursteilnehmer integriert. Dabei gibt es hunderte von Lektionen die eine Verbesserung der gesamten Funktionalität des Körpers herstellen. So wird gleichzeitig auch das Selbstbild vervollständigt. 

Das geniale Gehirn 

Wenn wir Teile unseres Körpers nicht mehr bewegen schrumpft gleichzeitig auch die dafür im Hirn angelegte Kortikale Karte. Nachdem eine Hand, wochenlang ohne Bewegung eingegipst, geradezu verkümmert, schwinden dabei nicht nur Muskeln, sondern auch die Feinmotorik wird dadurch verloren gehen. Allerdings kommt diese durch die Bewegung der Extremitäten wieder zurück und kann auch wieder trainiert werden. Aber auch das Gehirn ist ständigen Veränderungen unterworfen. Gehirnzellen sterben ab und erneuern sich, gerade so wie wir unseren Körper nützen. Je mehr Bewegungen wir immer wieder neu lernen, umso mehr werden unsere grauen Zellen angeregt. 

Frische Farbe ins Leben bringen! 

Aber auch verbessert sich unsere Merkfähigkeit signifikant, wenn wir anstatt der zumeist gewohnten rechten Hand auch öfters mal die linke benützen. Tests haben gezeigt dass das Gehirn von vergesslichen, älteren Menschen auch im hohen Alter noch sehr plastisch bleibt. Es wächst dann, wenn es auch gefordert wird Neues zu erlernen. Dies betrifft nicht nur den Bewegungsbereich, sondern tatsächlich auch das Erlernen von Fremdsprachen, eines Musikinstrumentes und noch vieles mehr. Dabei ist dann wirklich alles Neue sehr herzlich willkommenes "Hirnfutter"! Daher muss die Devise heißen nicht täglich das zu machen was man ohnehin schon kann, sondern heißt es ruhig auch mal etwas anderes als gewohnt zu tun.. Das bringt neue und frische Farbe ins Leben und gibt dem Hirn neue Impulse und Reize. Und dies alles damit der Mensch und somit auch sein Gehirn jung und vital bleiben! 

0
04 Juli, 2016

Tai Chi - Taijiquan - Gelassenheit lernen

Vielleicht ist dir Tai Chi eher als chinesisches Schattenboxen bekannt, wie es immer noch genannt wird. In der Regel ist das Tai Chi Chuan im Chinesischen auch als Taijiquan bekannt. Wie der Begriff Schattenboxen schon aussagt, war das Tai Chi im Anfang eine Kampfkunst, die in China entwickelt wurde. Heute lieben Menschen rund um den Erdball das Tai Chi und auch in China ist dieser Volkssport nicht mehr aus den Parks wegzudenken.

Ist das Tai Chi ein Sport für die Massen, so kann man in Deutschland auch immer mehr Tai Chi Lehrer finden. Und selbst die Krankenkassen haben den Wert des Stresskillers erkannt. Die Wissenschaft kann den positiven Effekt des Tai Chi in vielen Untersuchungen erkennen, wobei sie mit ihren Probanden immer zwei Gruppen bilden.

So macht die eine Gruppe normale Entspannungsübungen während die andere Gruppe sich dem Tai Chi widmet. Dadurch gibt es immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse und viele zeigen, dass physische und psychische Probleme mit dieser Bewegungsform des Menschen gelindert werden können.

Taijiquan - mit Tai Chi und Schattenbox zu mehr Gelassenheit

Für wen ist Tai Chi geeignet?

Da Tai Chi in vielen Arten praktiziert wird, können Menschen jeden Alters diese Kampfkunst für ihre Zwecke anwenden. Gerade junge Menschen in China sind von der Kampfkunst, die zum Kung Fu gehört, sehr angetan. In sehr beliebten Wettkämpfen zeigen die Teilnehmer, wie man Tai Chi zur Selbstverteidigung nutzen kann.

Doch auch sportlich Ungeübte können Tai Chi zum Bestandteil ihres Lebens machen. Durch die stetig gleichbleibenden Übungen kann die Kampfsportart zum wunderbaren Entspannungstraining werden. Je nach Meister oder Lehrer wird es in den unterschiedlichsten Stilarten trainiert und gelehrt.

Die Nutzung einer Übungsstunde in verschiedenen Schulen ist gerade für Anfänger von Vorteil. Für viele Menschen muss das Tai Chi aber genauso ein Teil ihrer Gesundungsphase sein. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Krankenkasse die Kosten für Tai Chi Kurse übernehmen. Selbst in der Reha kann diese Bewegungstherapie zur Anwendung kommen, denn immer mehr Kliniken testen die Wirkung. So bringen die Übungen des Tai Chi Entspannung, was wiederum für eine Verbesserung der Gesundheit sorgt.

Hierbei sorgen die fließenden Bewegungen dafür, dass wieder die innere Kraft gestärkt wird. Mit Geschmeidigkeit und Weichheit in den Bewegungen kann Tai Chi als effektives Entspannungstraining begeistern. Selbst ältere Menschen werden mit diesem Training als Anfänger gute Erfolge erzielen.

Natürlich kann das Tai Chi durch seine Einfachheit auch für den kranken Menschen ideal sein. Hierbei sollte ein Training dieser Art den Körper für eine Gesundung wieder in die Balance bringen. Für Menschen mit Haltungsschäden wird die Körperhaltung optimiert und die Muskulatur darf sich entspannen. Dadurch können die Gelenke wieder frei beweglich sein. Hierfür wird das Qi, auch als Energie des Körpers bezeichnet, in Bewegung gebracht. Durch Tai Chi werden die Energieströme im Inneren des Körpers angeregt und Muskelverspannungen endlich gelöst. So ist Tai Chi für alle geeignet, die ihren Körper durch die Übungen entspannen und wieder beweglicher machen wollen.

Tai Chi - für den Anfänger einfach ideal

Gerade für Anfänger kann Schattenboxen ideal sein, denn hier muss sich der Übende langsam in die Trainingsübungen einarbeiten. Und nutzt man Tai Chi als Entspannungstraining, dann werden die Bewegungen ganz dem Trainingstempo des Einzelnen angepasst. Spürt man wie sich das Tai Chi auf die Beweglichkeit des Körpers auswirkt, so kann der Mensch auch zu anderen Trainingsstilen wechseln, sodass sogar im Endeffekt das Tai Chi als Kampfkunst ausgeübt wird.

Will man ab 50 Jahren seinen Körper mit einem gezielten sportlichen Training möglichst lange beweglich und fit erhalten, dann ist das Tai Chi mit seinen einfachen Bewegungen und Übungen ideal auch fürs hohe Alter. Durch das Tai Chi kann die Beweglichkeit des Körpers erhalten bleiben und das körperliche Gleichgewicht verbessert werden.

Da viele ältere Menschen unter einem hohen Blutdruck leiden, sollte man mit Tai Chi diesen Wert verbessern und sogar senken. Leidet man als älterer Mensch unter Schlafproblemen, dann wird Tai Chi mit seinen weichen Übungen dazu beitragen, dass man bald wieder wunderbar durchschlafen kann.

Generell sollte auch die Durchblutung des Körpers verbessert werden und dazu wird man sich einen ständigen Kontakt zu netten Menschen schaffen, wenn man das Tai Chi in einer Gruppe von Gleichgesinnten ausübt. So ist Tai Chi ein sanfter Sport, der für die ganze Familie geeignet ist und wer seinen nächsten Urlaub plant, der sollte ein Wellnesshotel buchen. Hier kann die Familie in einem Kurs das Tai Chi schnell und einfach erlernen.

Tai Chi als beliebte Bewegungsmeditation

Sanfte Bewegungen und die Welt einfach mal in ungewohnter Innerlichkeit und Langsamkeit erleben, wer Tai Chi als Bewegungsmeditation ausübt, der wird viele Wirkungen auf Körper und Geist verspüren. Tai Chi als Bewegungsmeditation ist Welten entfernt von der ursprünglichen Kampfkunst, die sich in China bei jungen Menschen großer Beliebtheit erfreut.

Die Geschmeidigkeit der Bewegungen macht das Tai Chi so angenehm zu erlernen, sodass selbst Anfänger schnell Erfolge erzielen können. Sie werden schon nach kurzer Zeit erleben, dass die eigene Körperenergie wieder besser fließen kann. Weiche Bewegungen sorgen hierbei für eine Steigerung des körperlichen Wohlgefühls.

Dabei kommt es darauf an, dass man den Stress des Alltags vergisst, sich konzentriert und langsam einfach den Bewegungen des Tai Chi folgen soll. Wollen Sie nach einer Anfangszeit tiefer ins Tai Chi eindringen, dann werden Sie sogar lernen, wie man im Körper die Energien ganz gezielt lenkt. Wer vor dem Erlernen des Tai Chi eher Fitness mit modernen Sportarten erlangen wollte, der wird sich bestimmt wundern, wie man mit weichen und langsamen Bewegungen eine derartige Entspannung und auch Beweglichkeit der Muskeln erreicht.

Beim Tai Chi nimmt man sich an jedem Tag eine Auszeit vom Alltag und hat man die richtige Bewegungsabfolge gefunden, dann können Geist, Seele und Körper wieder im Gleichgewicht sein.

Alleine oder im Kurs das Tai Chi erlernen

Möchten Sie Tai Chi erlernen, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich diese alte Entspannungskunst anzueignen. Fürs eigenständige Lernen kann man sich Bücher kaufen, aber auch Zeitschriften wollen ihren Lesern immer wieder die asiatische Gelassenheit durch eine Vielzahl von Artikeln näherbringen.

Hierbei wird der Leser sich über viele nützliche Bilder freuen, die dazu beitragen, dass man in allen Einzelheiten die Übungen nachvollzieht. Dazu kommen immer wieder Kenner der Materie und Wissenschaftler zu Wort, die das Erlernen des Tai Chi noch einfacher machen wollen. Natürlich ist es heute besonders einfach Tai Chi zu erlernen, denn das Internet bietet zahlreiche Webseiten, auf denen man nicht nur die Übungen anschaut.

Hier kann der Interessierte dazu noch geschichtliche Hintergründe erfahren und ebenfalls wird stets darauf hingewiesen, dass je nach Erkrankung das Tai Chi noch die Gesundung unterstützt. Schon die Eingabe des Wortes Tai Chi in eine große Suchmaschine lässt eine lange Liste von interessanten Seiten entstehen, wo der Autodidakt sich das Material besorgt, dass er wieder einmal eine neue Kunst selbst erlernen kann. Für Menschen, die sich als total unsportlich empfinden, wird diese Methode des Erlernens ideal sein, wenn man unbeobachtet die einzelnen Übungen ganz in Ruhe und sehr langsam erlernen will.

Tai Chi - sich von der Gruppe motivieren lassen

Wer sich aber lieber immer wieder von der Gruppe motivieren lassen möchte, der sollte die vielen Möglichkeiten nutzen, die Schulen und Zentren für asiatische Entspannungskunst bieten können. Selbst in der Volkshochschule kann der Mensch sich netten Gruppen anschließen, die zusammen das Tai Chi erlernen wollen.

Für den Anfänger lohnt es immer, wenn er sich in den gewünschten Schulen für eine Übungsstunde anmeldet. Natürlich ist es immer unvorteilhaft, wenn man als ungeübter Mensch, sich in einer Gruppe von Hochleistungssportler wiederfindet. Hier sollte man lieber eine Gruppe finden, die auch altersmäßig passend sind, dann sollte Tai Chi zu einer wahren Leidenschaft werden, die aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Soll das Tai Chi zur Unterstützung beim Heilungsprozess werden, dann kann es hilfreich sein, wenn man eine Gruppe findet, in der vielleicht alle unter derselben Problematik oder unter anderen gesundheitlichen Problemen leiden.

So wird man nicht nur in einer netten Gruppe das Tai Chi erlernen, sondern man erhält auch Trost und Zuspruch bei gesundheitlichen Fragen. Für viele Menschen sollte eine entspannte Stimmung dazu führen, dass man sich für einen Kurs in Tai Chi entscheidet. Um im Urlaub dem Stress des Alltags zu entfliehen, kann ein Aufenthalt in einem Wellnesshotel zum entspannten Erlebnis werden. Hier werden von hilfreichen Massagen bis zum Tai Chi Kurs alle Wellnessanwendungen angeboten, die für die Auszeit vom stressigen Alltag so hilfreich sind. In der entspannten Urlaubsstimmung wird man sich noch mehr auf die meditative Seite des Tai Chi konzentrieren und vielleicht eine Meditationstechnik finden, die den Alltag in der Zukunft viel lebenswerter macht.

Tai Chi - der richtige Lehrer ist wichtig

Für das Erlernen des Tai Chi ist auch die richtige Auswahl des Lehrers wichtig. Dabei sollte der Suchende immer darauf achten, dass er auf einen Menschen trifft, dem man viel Sympathie entgegenbringt. Ein Lehrer beim Tai Chi sollte immer viel Verständnis für die Bedürfnisse seiner Schüler aufbringen, denn gerade, wenn die Schüler aus gesundheitlichen Gründen die Kunst des Tai Chi erlernen wollen, sollte der Lehrer dies bei den Übungen stets berücksichtigen.

Wer tiefer in die Materie eintauchen will, der sollte sich einen Meister des Tai Chi aussuchen, denn hier kann der Schüler nicht nur Übungen lernen, er taucht in eine entspannte asiatische Welt ein, die ihm zu einer ganz neuen Sicht auf sein Leben verhilft. Will man Tai Chi erlernen, dann sollte der erste Kontakt vielleicht schon in der Reha-Klinik erfolgt sein.

Hier wird das Erlernen des Tai Chi ganz nach gesundheitlichen Aspekten erfolgen. Wer sich mit gesundheitlichen Einschränkungen abfinden muss, der sollte sich nach einer Klinik oder Universität umschauen, wo Kurse sich speziell auf die Bedürfnisse erkrankter Menschen eingestellt haben. So kann jeder Mensch das Tai Chi zum Bestandteil seines Lebens machen, auch wenn die Möglichkeit Tai Chi als Kampfsportart auszuüben nicht gelingt. Ein Blick auf die Internetseiten von Kliniken und Universitäten wird dazu führen, dass man die Möglichkeit hat an wissenschaftlichen Studien teilzunehmen.

Durch die Ergebnisse kann der Proband eine Hilfe für andere Erkrankte sein. Möchten Sie den Tai Chi Kurs aus gesundheitlichen Gründen machen, dann wird ein Gespräch mit dem Sachbearbeiter der Krankenkasse hilfreich sein. Hiermit kann man sich die Kosten für einen Kurs ersparen, weil einige Krankenkassen schon Tai Chi in ihr Gesundheitsprogramm aufgenommen haben.

Tai Chi ist auch eine Kampfkunst mit passiver Ausrichtung

Tai Chi-Übungen - die Meditation für zu Hause

Sieht man Tai Chi Gruppen im Fernsehen, dann sind diese sehr oft in den Übungsräumen von Vereinen, aber genauso im Freien in Parks und großen Grünanlagen zu finden. Doch auch zu Hause auf dem Balkon, der Terrasse oder einfach im Schlaf- oder Wohnzimmer wird jeder Mensch den Platz finden für seine Tai Chi Übungen. Zur Vorbereitung muss man sich mindestens 15 Minuten freie Zeit nehmen. Dazu sollte man das Telefon ausstellen und bequeme Kleidung anziehen. Machen Sie sich immer wieder klar, dass Sie hier einfach entspannen sollen, aber nicht mit sportlichen Übungen eine Leistungsgrenze überschreiten müssen. Sie sollten einen Raum finden, wo Sie ungestört sind und dann ganz locker die Übungen machen, so kann die wirkliche Entspannung beginnen. Der Ungeübte sollte mit den einfachen Übungen des Tai Chi beginnen.

  • Die Tai Chi Hand
    Für diese Übung sollte der Übende den Arm ganz leicht anwinkeln, wobei die Hand in Höhe der Brust gehalten wird. Nun wird die Hand geöffnet und die Finger werden nicht ganz gestreckt, um dann die Finger ganz leicht zu spreizen.
  • Die stehende Hand
    Bei dieser Übung sollten Sie die Hand leicht vor den Körper strecken, wobei sich die Finger leicht berühren können. Die Hand sollte leicht angewinkelt sein, wobei man den richtigen Winkel zwischen Handrücken und Unterarm finden muss.
  • Die Bewegungsform
    Stellen Sie sich breitbeinig hin und winkeln Sie die Beine leicht an. Nun heben Sie beide Arme bis zum Brustbereich, sodass sich ihre Hände fast berühren können. Viele Menschen stellen sich hierbei vor, dass sie einen Ball auf ihren Armen halten müssen.

Tai Chi - weiche und grazile Bewegungen

Da Tai Chi eine Folge graziler und weicher Bewegungen ist, können Bewegungsformen wie das Zurückweichen und das Stoßen zu ganz neuen stressfreien Bewegungen werden. Geht es im täglichen Leben um die Schnelligkeit solcher Bewegungen, so lernt man bei Tai Chi, wie man das Leben wunderbar verlangsamen kann. Lassen Sie sich in die Langsamkeit fallen und vertrauen Sie auf Ihre innere Kraft, die Sie täglich für mindestens 15 Minuten in eine Welt entführt, die ganz entspannt und stressfrei nur noch Ihnen gehören wird. Hat man die ersten Übungen erlernt, dann sollte man sich den vielen anderen Übungen des Tai Chi widmen. Übungen mit schwungvollen Namen wie

  • Den Himmel mit den Händen stützen
  • Der weiße Kranich breitet seinen Flügel aus
  • Den Tiger umarmen und zum Berg zurückkehren

zeigen jedem Menschen, dass hier Bewegung zu einer wahren Kunstform wird. Doch beim Tai Chi handelt es sich nicht um eine abgehobene Sportart, sondern um eine Lebenskunst, die als Bestandteil des Alltags für ein neues Wohlempfinden sorgt.

Die langfristige Wirkung von Tai Chi

Tai Chi kann als Kampfsport zur sportlichen Herausforderung werden, aber es hat zudem auch langfristig eine stresssenkende Wirkung, die viele Menschen als besonders angenehm empfinden. Als neuer Bestandteil des eigenen Lebens wird Tai Chi dem Übenden eine neue Lebensqualität bescheren, wobei auch schwierige Lebenssituationen besser und ruhiger gemeistert werden können.

Ein entspanntes Leben hat somit einen positiven Einfluss auf den Menschen und kann dazu beitragen, dass Krankheiten besser überwunden werden. Stetig wird man neue wissenschaftliche Untersuchungen finden, die sich mit der Wirkung des Tai Chi auf die Gesundheit beschäftigen.

Da findet der Patient nach einem Herzinfarkt die Studie des Royal Hallamshire Hospital im britischen Sheffield. In der Abteilung Koronarbehandlung und Kardiologie haben sich Patienten einem Test mit Tai Chi als zusätzlichem Heilungshelfer unterzogen, um sich ein neues entspanntes und gesundes Leben zu schaffen. Als Ergebnis des Tests wurde festgestellt, dass Tai Chi den Blutdruck und den Herzschlag senkt. Und so wird der Patient, auch nach einer schlimmen Erfahrung wie einem Herzinfarkt, wieder positiv in die Zukunft blicken.

Tai Chi - von der Wissenschaft anerkannt

Auch an der Harvard Universität gab es eine Gruppe, die nach einem Herzinfarkt mit Tai Chi neuen Lebensmut und wieder eine überzeugende Lebensqualität erreichten. Dazu brachten die Untersuchungen hervor, dass bei stetiger Ausführung des Tai Chi das allgemeine Selbstbewusstsein gesteigert wird und das die Stimmung der Untersuchten deutlich aufgehellt wurde.

Dabei wurden 100 Personen getestet, wobei diese in zwei Gruppen aufgeteilt waren, sodass 50 Patienten herkömmliche Übungen für Herz und Kreislauf machten und die anderen Patienten mit Tai Chi um ein gesundes Leben kämpften. In Deutschland blickt der Interessierte nach Leipzig, wo am Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften Tai Chi auf dem Prüfstand seine Wirksamkeit beweisen sollte.

So gibt es immer wieder neue Untersuchungsgruppen, die mit der Hilfe von Tai Chi eine wirkungsvolle Methode an die Hand bekommen, wie man ohne Risiken und Nebenwirkungen sich wieder ein gesundes Leben schafft. Wichtig scheint aber immer zu sein, dass Tai Chi, aber auch andere asiatische Meditationsübungen, zum festen Bestandteil des täglichen Lebens werden müssen. Auch wenn schon nach wenigen Wochen erste Ergebnisse möglich sind, so ist Tai Chi keinesfalls wirkungsvoll, wenn man diese Übungen nur ein- oder zweimal probieren würde.

Tai Chi - pure Stressbewältigung

Viele Erkenntnisse über Tai Chi zur Stressbewältigung konnte das Stress Zentrum in Köln Bonn (www.stresszentrum-koelnbonn.de/) gewinnen, wo immer wieder wissenschaftliche Tests vorgenommen werden. Hierdurch soll geklärt werden, wie asiatische Meditationsarten auf die Gesundheit einwirken. In Köln Bonn wurden Gruppen gebildet, in denen Menschen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen getestet werden. Neben vielen anderen asiatischen Übungen kam hier auch das Tai Chi zum Einsatz kommen und die Probanden wurden in ihrer Gesundwerdungsphase durch das asiatische Training immer wieder bestens unterstützt.

Wollen Sie die Größen in der Welt des Tai Chi kennenlernen, dann kann der Besuch eines Symposiums zu diesem Thema eine interessante Informationsquelle sein, wenn man die langfristige Wirkung des Tai Chi auf die Gesundheit ergründen will. Im Juli 2014 fand wieder ein Symposium an der Spalding Universität in Louisville statt (http://taichisymposium.de/) und Menschen, die ihr Leben dem Tai Chi gewidmet haben, konnten hier zu Wort kommen. Wo Wissenschaft und Tai Chi aufeinandertreffen, da gibt es immer wieder neue Erkenntnisse, wie der Weg zu innerer Ruhe gerade in schwierigen Krankheitsphasen den Menschen unterstützen kann. Wunderheilungen sind aber durch Tai Chi nicht zu erwarten, trotzdem sollte die Seele des Menschen in schweren Krankheitsphasen wieder gestärkt werden. So wird ein neuer Lebenswille den Krankheitsverlauf in eine positive Richtung wenden.

Tai Chi - Seele und Körper im Gleichklang

Dem Beispiel der ganzheitlichen chinesischen Medizin folgend, will heute auch die westliche Medizin versuchen, nicht nur die körperlichen Beschwerden des Menschen zu heilen, sondern auch der Seele Linderung zu bringen. Erst wenn Körper und Seele wieder im Gleichgewicht sind, sollte die Heilung eines Menschen als abgeschlossen angesehen werden.

Hier setzen immer mehr Ärzte und Wissenschaftler auf die Wirkung des Tai Chi, damit die innere Kraft zur Heilung wieder geweckt werden kann. Und mancher Patient, der unter starken Schmerzen leidet, wird mit Tai Chi auf die sanfte Art dem Problem hilfreich entgegentreten, ohne das er täglich mit starken Schmerzmitteln Linderung erfahren muss. Vor allem Menschen mit psychischen Erkrankungen werden immer mehr auf den Weg der sanften Hilfe durch Tai Chi geschickt. Dadurch müssen nicht starke Medikamente genommen werden, damit die Patienten nicht unter vielen Nebenwirkungen und Risiken leiden müssen.

So kann Tai Chi dazu beitragen, dass Menschen gesünder leben. Mit einfachen Übungen wird Stress, die Hauptursache für viele Krankheiten, bestens bekämpft werden. Was einst für Asiaten als Kampfsport eine lange Tradition hatte, ist heute die sanfte Methode, mit weichen und einfachen Übungen dem Menschen die Möglichkeit zu geben, seine inneren Heilungskräfte wieder neu zu entdecken. Mit Tai Chi kann der Mensch die Langsamkeit wieder entdecken und durch das Ende des Stresses im Alltag können viele Krankheiten wirkungsvoll verhindert werden.

0
16 September, 2015

Die passende Yoga Tasche für deine Schurwollmatte

Auf einen Blick: Die passende Yoga Tasche für deine Wollmatte


- Schurwollmatten für Yoga brauchen spezielle Yogataschen

Größe & Preise findest du,
wenn du auf die jeweiligen Bilder klickst :)

Produktbild Qualität passende Yogataschen
Yogamatte Schurwolle YogiPure KHF

KHF, 16mm, Schnittware

Yogatasche YogiWool Cotton ø 25cm

Yogatasche YogiWool Poly ø 25cm
 

Yogamatte Schurwolle YogiLotus KHF umsäumt KHF16mm, umsäumt
Yogamatte Schurwolle YogiSoft® HF HF20mm, Schnittware
Yogamatte Schurwolle YogiSan® HF umsäumt HF20mm, umsäumt
Yogamatte Schurwolle YogiMerino KHF gefüttert & umsäumt KHF11mm, umsäumt, gefüttert

28 August, 2015

Geh raus in die Natur und lebe dein YOGA! 

Wie die meisten Menschen unterschätzt du vermutlich den positiven Einfluss der Natur auf deine Gesundheit. Die Natur erdet dich und ein Tag unter freiem Himmel erfüllt deinen Geist und deine Seele mit vielen neuen Eindrücken. Wenn du dieses Naturerlebnis zudem mit lieben Menschen teilst, vervielfacht sich der positive Effekt mit jeder guten Unterhaltung und jedem fröhlichen Lachen.

Liebe die Natur und das Leben liebt dich zurück

Sich in der Natur bewegen kann Stress reduzieren, macht uns kreativer und inspirierter und wirkt sich positiv auf unser Gedächtnis aus. Es macht uns ganz einfach zu glücklicheren, ausgeglicheneren und damit besseren Menschen für uns selbst und für unsere Umgebung. Je besser du mit dir selbst klar kommt und je glücklicher du dich fühlst, desto positiver wirkt deine Ausstrahlung auf deine Freunde und Familie. Spüre, wie die Menschen um dich herum immer häufiger deine Nähe und deine Gesellschaft suchen. Also schappe dir deine Yogamatte und mache dich auf den Weg - erkunde deine Umgebung und finde ein feines Plätzchen, für dich, deine Matte und deine Yoga Session. Ach ja, wenn du eine etwas längere Tour planst, solltest du eine Yoga Tasche dabei haben, sonst wird der Marsch schnell unangenehm.

Gehe regelmäßig barfuß durchs Leben - spüre den Untergrund :)

Ein wichtiger Nebeneffekt ist zudem, dass Menschen, die täglich in der Natur sind, diese so sehr lieben lernen, dass sie für deren Schutz auch bereit sind Opfer zu bringen und sich häufiger aktiv im Umweltschutz engagieren. Sobald der Frühling genügend Wärme hergibt und den ganzen Sommer hindurch kannst du alleine, mit Familie oder Freunden, Yoga unter freiem Himmel genießen. Schnuppere das duftende Gras im nahegelegenen Park oder die herrliche Sommerluft auf einer schönen Terrasse über den Dächern deiner Stadt. Denke daran, dass du genug zu trinken im Gepäck hast und gerade im Sommer einen gute Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor brauchst. Gerade wenn du sehr viel schwitzt, ist es wichtig, dass du überall eingecremt bis. Wenn du in der Nähe von Wasser, Wald und Bäumen üben möchtest, denke besser auch noch an ein Insektenspray. ;)

Outdoor Yoga an der frischen Luft bringt dir den Himmel ein Stück näher

Für etwas Abwechslung sorgst du, wenn die dir einmal die Mühe machst und dir die zahlreichen Angebote vieler Yogalehrer und Yogalehrerinnen anschaust. In vielen Städten in Deutschland und auch in Österreich gibt es wundervolle Outdoor Yogakurse unter freiem Himmel. Dabei spielst es keine Rolle, ob du schon seit Jahren beim Yoga dabei bist oder noch ganz unerfahrener Anfänger - es ist für jeden was dabei und alleine die Erfahrung an frischer Luft ist eine Bereicherung für jeden Yogi und jede Yogini. Wenn du zum Abschluss meditieren möchtest, was besonders in der Morgendämmerung und auch bei einer schönen Abendstimmung besonders schön ist, packe noch ein kleines Meditationskissen ein, damit du auch im Freien eine für deinen Rücken gute Sitzposition einnehmen kannst.

Yoga im Freien ist eine wundervolle Abwechslung und Bereicherung für deine Yogapraxis

0
26 August, 2015

4 Tipps für mehr Leichtigkeit und Spass beim Yoga

 Wir haben für dich daher ein paar Tipps zusammengestellt, die dir beim Yogatraining helfen. Wir alle wissen natürlich, wie wichtig das ist und doch schaffen wir es allzu oft nicht, diesem Anspruch in der gewünschten Kontinuität zu entsprechen. Wenn wir gut drauf sind, machen wir alles was wir uns vorgenommen haben mit großem Elan. Doch wenn wir weniger gut drauf sind, bleibt es zumeist bei den guten Vorsätzen.

Der innere Schweinehund und die guten Yoga Vorsätze ;)

Die Gründe, die dafür sprechen, täglich und mit Nachdruck den inneren Schweinehund zu besiegen sind derart zahlreich, dass es den Rahmen hier sprengen würde, sie alle aufzuzählen. Abgesehen von den gesundheitlichen Aspekten, macht Yoga uns einfach glücklicher, fördert guten Schlaf, steigert die Libido und gibt uns ein richtig schönes Körpergefühl. Und doch fallen dir tausend Ausreden und Entschuldigungen ein, weshalb deine Yoga Klamotten heute im Schrank bleiben müssen - du weisst nicht so recht, was du da machst und wie du es besser machen sollst, damit es dir mehr Spass macht. Lass mich dir ein paar vorbereitende Techniken und Tipps für deine Asanas an die Hand geben, damit du die für dich perfekte Yoga Session entdeckst.

Und was wie stehts um deine Balance im Leben? ;)

1. Finde ein ruhiges und schönes Plätzchen für deine Yoga Session

Stehe jeden Morgen recht früh auf und mache deine Yoga Moves auf deine Art und Weise. Während dieser Zeit findest du deine innere Balance, deine Erdung und kannst neue Kraft tanken, um dich auf einen weiteren wunderschönen Tag vorzubereiten. Setze dich an einen Ort, von dem du sicher weißt, dass du deine Ruhe hast und niemend dich unterbricht. Ich persönlich bevorzuge die Mitte meines Wohnzimmers, weil ich da früh morgens recht sicher sein kann, dass niemend mich stört. Schalte das Telefon aus und sage allen, sie möchten dich in dieser Zeit nicht stören. Mache allen und auch dir selbst klar, dass dies alleine deine Zeit ist und wenn nicht gerade Außerirdische vom Himmel fallen, ist jede Störung und Unterbrechung tabu.

Finde einen ruhigen Platz für deine Yoga Session

Musik ist wundervoll, soll dich aber nicht beschäftigen oder ablenken. Also stelle dir eine schöne und für dich angenehme Playlist zusammen, die du dir gut anhören kannst ohne ständig etwas ändern zu wollen. Für mich war Musik schon immer eine herrliche Zuflucht. Hier durften alle Emotionen gefühlt und ausgelebt werden und alle kleinen und größeren seelischen Verletzungen konnten heilsamen Trost finden. Wann immer ich meine Yoga Asanas mit meiner Lieblingsmusik im Hintergrund übe, weiß ich, dass ich in meiner eigenen kleinen Welt ganz bei mir und in meiner Mitte sein darf.

Online Yogakurse sind flexibel und günstig

2. Achte darauf, dass kein helles Licht dich blendet und buche Online Yoga

Ich persönlich liebe diese märchenhaft mystische Zeit in der Morgendämmerung, wenn langsam die Sonne sich ihren Weg bahnt und die Stimmung noch so schön ruhig und friedlich ist. Nutze die vielen Online Angebote in Sachen Yogakurse - schaue auf Google oder direkt auf Youtube nach kostenlosen Yogakursen. Viele Online Anbieter nehmen auch eine monatliche Kursgebühr und du hast ohne großen Aufwand die Möglichkeit an Kursen der besten Yogalehrer weltweit teilzunehmen. Wenn du zuhause an so einem Kurs teilnimmst, hat das den Vorteil, dass du dir daheim einen schönen Ort für deine Yoga Sessions einrichten kannst - so wie es dir gefällt. Da Platz hier weniger knapp ist als im Yogastudio kannst du dir auch eine schöne große und komfortable Yogamatte gönnen, da du diese ja nicht quer durch die Stadt schleppen musst. Online Yogakurse sind ein hervorragender Einstieg bis du schließlich soweit bist, den Computer auszuschalten und deine Übungen auf deine Weise auszuführen.

Ein eigener schöner Yogaplatz zuhause tut gut

3. Trainiere sehr gewissenhaft die Basic Yoga Asanas

Achte auf deinen Körper und was er dir sagen will. Schnell entwickelst du mit fortschreitender Übung und Körperbeherrschung ein gutes Gespür dafür, wo deine Grenzen liegen und was gut oder auch weniger gut für deinen Körper ist. Bevor du dich an anspruchsvolle und langandauernde Sequenzen wagst, perfektioniere lieber - wieder und wieder - die Basics. Übe ein oder zwei Asanas täglich und werde auf diesem Weg mit der Zeit immer besser darin, dir auch etwas längere Abfolgen einzuprägen. Überfordere dich nicht gleich schon zu Anfang. Auch und gerade wenn du da noch voller Übereifer bei der Sache bist, solltest du erst einmal mit etwas 20 minütigen Yoga Sessions beginnen. Die Zeit ist schnell vorbei und auch für einen Einsteiger leicht mit der ein oder anderen Übung angefüllt. Je mehr Praxis du hast, je geschmeidiger und kraftvoller dein Körper wird und je intuitiver deine Atmung den verschiedenen Positionen folgt, desto eher wird diese Zeit dir zu knapp und du wird von Mal zu Mal etwas länger üben wollen. Und genau so soll es sein - ein ganz natürlicher Prozess kontinuierlichen Hineinwachsens in deine eigene schöne Yogawelt.

Yogakurs mit vielen netten Yogis & Yoginis - happy YOGA :)

4.
Habe Vertrauen in dich selbst - du musst kein Yogalehrer sein, um daheim Yoga üben zu können.

Solange du die Basics gut und gewissenhaft einstudiert hast, damit du bei allen Übungen sicher bist, kannst du so wie jeder andere Yoga auch einfach zuhause üben. Allerdings empfehlen wir allen Einsteigern zuerst einmal einen Yogakurs für Anfänger zu belegen. Dabei solltest du darauf achten, dass dein Yogalehrer auch eine Ausbildung vorzuweisen hat. Wenn du gesundheitliche Einschränkungen hast, musst du das deinem Yogalehrer mitteilen und auch mit deinem Arzt Rücksprache halten. 

Der Vorteil bei einem Yogakurs vor Ort liegt auf der Hand. Hier kann der Yogalehrer dich sehen und korrigierend sowie unterstützend und anleitend eingreifen. Ein weiterer Pluspunkt sind die neuen Menschen, die du dort kennenlernen darfst - sicher gibt es einige Gemeinsamkeiten und schon gibt es auch viel zu erzählen und natürlich zu lachen. :)