Freitag, 13. Februar 2015

Savasana, die Totenstellung - erfahre die Wirkung der Tiefenentspannung

Savasana - die Totenstellung

Das Ziel dieser Yogaübung ist es, völlig ruhig, entspannt und und reglos dazuliegen. Durch diese totale Bewegungslosigkeit über eine längere Zeitspanne hinweg gelingt es dir deinen Geist und den andauernden inneren Dialog für eine Weile verstummen zu lassen. Dadurch entstehen diese Momente in denen du bei voller Bewusstheit zugleich auch völlig entspannt bist. Diesen wunderbaren Zustand bezeichnet man als Tiefenentspannung.

Diese Yogaübung klingt als wäre sie sehr einfach, doch das genaue Gegenteil kommt der Wahrheit tatsächlich viel näher. Es ist recht leicht, sich für eine gewisse Zeit einfach nicht zu bewegen. Den inneren Dialog abzustellen hingegen und den Geist von all dem Geplapper und ewigen Alltagsgeräuschen zu befreien, darin liegt die eigentliche Kunst und auch die Herausforderung! Die gute Nachricht - dies lässt sich üben.

Es braucht Übung und Geduld, Stille und Achtsamkeit, um diesen Weg erfolgreich zu beschreiten. Die Betonung liegt beim Yoga jedoch nicht auf "Erfolg haben", sondern auf "Weg" und "Schreiten", denn es ist ein verschlungener Pfad und den gilt es, achtsam zu gehen. Hier gibt es keine Preis zu gewinnen und nichts sollte in Eile geschehen.

Anleitung für die Savasana - Totenstellung

Anleitung für die Savasana

  • Lege dich auf deine Yogamatte und strecke dich erst einmal sehr ausgiebig - Katzen und Hunde machen uns am besten vor wie das geht. Tu dies so lange bis alle deine Muskeln geschmeidig und unverkrampft sind und lege dich anschließend wieder lang ausgestreckt auf den Boden.
  • Lege deine Arme bequem neben dir ab und halte die Handflächen nach oben offen. Deine Beine sind völlig entspannt, wenn sie leicht gespreizt sind. Hilfreich für diese Übung ist für viele Yogis ein Yoga Bolster, das unter die Knie gelegt wird. Lasse deine Füße leicht nach außen fallen.Yoga Bolster helfen dir bei der Tiefenentspannung
  • Versuche deine Wirbelsäule so lang wie möglich zu machen. Strecke deinen Hals, indem du dein Kinn leicht anhebst und verwende für deinen Nacken eine Entspannung fördernde Nackenstütze. Achte besonders darauf, dass du dich entspannst. Besonders angenehm sind beim Liegen Nackenkissen wie Nackenhörnchen oder auch unser flauschiges Schlafhörnchen.
  • Schließe deine Augen und verwende hierfür ein angenehmes Augenkissen, damit du die Helligkeit des Tages einfach ausblenden kannst. Zudem hilft diese angenehm weiche Kissenauflage deinen Augen beim Relaxen. Lasse alle Gedanken die kommen einfach weiter ziehen wie Wolken am Himmel. Halte sie nicht fest, sondern lasse sie los und ziehen. Deine Sorgen und immer wieder kehrenden Alltagsprobleme - gib ihnen eine Farbe, fülle Luft hinein und stelle dir vor es wären lauter knallbunte Luftballons an langen und immer länger werdenden Schnüren. Lasse die Schnüre los und beobachte wie sie aufsteigen und davon fliegen bis du sie nicht einmal mehr erkennen kannst.
  • Dann spüre die wohlige Unterlage aus reiner Schurwolle und verbinde dich mit der Erde darunter.
  • Entspanne deine Schultern und dein Becken. Lockere deine Kiefermuskulatur und lass deinen Kiefer einfach sacken.
  • Entspannen deine Stirn, spüre die Denk- Mimik- und Konzentrationsfältchen auf deiner Stirn vor allem auch die Partie zwischen deinen Augenbrauen und lasse los, bis alle diese Stellen sanft und weich werden.
  • Wende deine Aufmerksamkeit jetzt deiner Atmung zu. Mit deiner Atmung kannst du deine Befindlichkeit direkt beeinflussen. Langsame und ruhige Atemzüge sorgen automatisch für Entspannung. Atme ein und wieder aus.
  • Du spürst wie dein Körper immer weicher und deine Atmung immer ruhiger wird. Inzwischen fühlt es sich für dich so an als fließe dein Atem durch deinen ganzen Körper.

Die Totenstellung - Savasana - dauert etwas 20 Minuten. Um eine tiefe Entspannung zu erreichen, wird diese Zeit auch benötigt. Der Weg zurück aus dieser total entspannten Haltung beginnt ganz unten.

  • Bewege deine Zehen und dann deine Füße, bewege schließlich deine Finger und Hände.
  • Strecke dich wie schon am Anfang der Übung.
  • Öffne deine Augen und setze dich aufrecht hin
  • Stehe auf und bleibe ruhig stehen.
  • Genieße nach und spüre was ist.

Es ist ganz normal, dass du bei den ersten Malen bei dieser Übung vielleicht sogar einfach einschläfst. Dies ist ein gutes Zeichen, denn du bist auf dem richtigen Weg. Je häufiger du diese Übung ausführst, um so leichter gelingt es dir in die Phase der Tiefenentspannung zu gelangen und um so unwahrscheinlicher ist es, dass du dabei einschläfst.

Statt dessen fühlst du dich im Anschluss wie gereinigt, entschlackt und entgiftet von all dem Stress, den dein Alltag so mit sich bringt. Zugleich fühlst du dich seltener erschlagen und erschöpft und dafür immer häufiger vital und energiegeladen. Dein Körper wird geschmeidiger und viele Verspannungen, die dich schon seit Jahre begleiten, können einfach verschwinden. Jetzt bist du bereit für weitere dynamische Yogaübungen auf deiner neuen Yogamatte oder ein paar stille Meditationsübungen auf einem edlen Meditationskissen.

Merke: Die Atmung ist die Essenz des Lebens - über sie gelangt dein Geist zu Ruhe und in Verbindung mit Stille und einfachem bewegungslos "da Liegen" kannst du die positive Wirkung völliger Tiefenentspannung erfahren.

YOGISAN benutzt Cookies, um Dir das beste Einkaufs-Erlebnis zu ermöglichen. Zum Teil werden Cookies auch von Dritten gesetzt. Indem Du hier fortfährst, stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. Datenschutzerklärung