Montag, 4. Juli 2016

Tai Chi - Taijiquan - Gelassenheit lernen

Vielleicht ist dir Tai Chi eher als chinesisches Schattenboxen bekannt, wie es immer noch genannt wird. In der Regel ist das Tai Chi Chuan im Chinesischen auch als Taijiquan bekannt. Wie der Begriff Schattenboxen schon aussagt, war das Tai Chi im Anfang eine Kampfkunst, die in China entwickelt wurde. Heute lieben Menschen rund um den Erdball das Tai Chi und auch in China ist dieser Volkssport nicht mehr aus den Parks wegzudenken.

Ist das Tai Chi ein Sport für die Massen, so kann man in Deutschland auch immer mehr Tai Chi Lehrer finden. Und selbst die Krankenkassen haben den Wert des Stresskillers erkannt. Die Wissenschaft kann den positiven Effekt des Tai Chi in vielen Untersuchungen erkennen, wobei sie mit ihren Probanden immer zwei Gruppen bilden.

So macht die eine Gruppe normale Entspannungsübungen während die andere Gruppe sich dem Tai Chi widmet. Dadurch gibt es immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse und viele zeigen, dass physische und psychische Probleme mit dieser Bewegungsform des Menschen gelindert werden können.

Taijiquan - mit Tai Chi und Schattenbox zu mehr Gelassenheit

Für wen ist Tai Chi geeignet?

Da Tai Chi in vielen Arten praktiziert wird, können Menschen jeden Alters diese Kampfkunst für ihre Zwecke anwenden. Gerade junge Menschen in China sind von der Kampfkunst, die zum Kung Fu gehört, sehr angetan. In sehr beliebten Wettkämpfen zeigen die Teilnehmer, wie man Tai Chi zur Selbstverteidigung nutzen kann.

Doch auch sportlich Ungeübte können Tai Chi zum Bestandteil ihres Lebens machen. Durch die stetig gleichbleibenden Übungen kann die Kampfsportart zum wunderbaren Entspannungstraining werden. Je nach Meister oder Lehrer wird es in den unterschiedlichsten Stilarten trainiert und gelehrt.

Die Nutzung einer Übungsstunde in verschiedenen Schulen ist gerade für Anfänger von Vorteil. Für viele Menschen muss das Tai Chi aber genauso ein Teil ihrer Gesundungsphase sein. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Krankenkasse die Kosten für Tai Chi Kurse übernehmen. Selbst in der Reha kann diese Bewegungstherapie zur Anwendung kommen, denn immer mehr Kliniken testen die Wirkung. So bringen die Übungen des Tai Chi Entspannung, was wiederum für eine Verbesserung der Gesundheit sorgt.

Hierbei sorgen die fließenden Bewegungen dafür, dass wieder die innere Kraft gestärkt wird. Mit Geschmeidigkeit und Weichheit in den Bewegungen kann Tai Chi als effektives Entspannungstraining begeistern. Selbst ältere Menschen werden mit diesem Training als Anfänger gute Erfolge erzielen.

Natürlich kann das Tai Chi durch seine Einfachheit auch für den kranken Menschen ideal sein. Hierbei sollte ein Training dieser Art den Körper für eine Gesundung wieder in die Balance bringen. Für Menschen mit Haltungsschäden wird die Körperhaltung optimiert und die Muskulatur darf sich entspannen. Dadurch können die Gelenke wieder frei beweglich sein. Hierfür wird das Qi, auch als Energie des Körpers bezeichnet, in Bewegung gebracht. Durch Tai Chi werden die Energieströme im Inneren des Körpers angeregt und Muskelverspannungen endlich gelöst. So ist Tai Chi für alle geeignet, die ihren Körper durch die Übungen entspannen und wieder beweglicher machen wollen.

Taijiquan - für den Anfänger einfach ideal

Gerade für Anfänger kann Schattenboxen ideal sein, denn hier muss sich der Übende langsam in die Trainingsübungen einarbeiten. Und nutzt man Tai Chi als Entspannungstraining, dann werden die Bewegungen ganz dem Trainingstempo des Einzelnen angepasst. Spürt man wie sich das Tai Chi auf die Beweglichkeit des Körpers auswirkt, so kann der Mensch auch zu anderen Trainingsstilen wechseln, sodass sogar im Endeffekt das Tai Chi als Kampfkunst ausgeübt wird.

Will man ab 50 Jahren seinen Körper mit einem gezielten sportlichen Training möglichst lange beweglich und fit erhalten, dann ist das Tai Chi mit seinen einfachen Bewegungen und Übungen ideal auch fürs hohe Alter. Durch das Tai Chi kann die Beweglichkeit des Körpers erhalten bleiben und das körperliche Gleichgewicht verbessert werden.

Da viele ältere Menschen unter einem hohen Blutdruck leiden, sollte man mit Tai Chi diesen Wert verbessern und sogar senken. Leidet man als älterer Mensch unter Schlafproblemen, dann wird Tai Chi mit seinen weichen Übungen dazu beitragen, dass man bald wieder wunderbar durchschlafen kann.

Generell sollte auch die Durchblutung des Körpers verbessert werden und dazu wird man sich einen ständigen Kontakt zu netten Menschen schaffen, wenn man das Tai Chi in einer Gruppe von Gleichgesinnten ausübt. So ist Tai Chi ein sanfter Sport, der für die ganze Familie geeignet ist und wer seinen nächsten Urlaub plant, der sollte ein Wellnesshotel buchen. Hier kann die Familie in einem Kurs das Tai Chi schnell und einfach erlernen.

Tai Chi als beliebte Bewegungsmeditation

Sanfte Bewegungen und die Welt einfach mal in ungewohnter Innerlichkeit und Langsamkeit erleben, wer Tai Chi als Bewegungsmeditation ausübt, der wird viele Wirkungen auf Körper und Geist verspüren. Tai Chi als Bewegungsmeditation ist Welten entfernt von der ursprünglichen Kampfkunst, die sich in China bei jungen Menschen großer Beliebtheit erfreut.

Die Geschmeidigkeit der Bewegungen macht das Tai Chi so angenehm zu erlernen, sodass selbst Anfänger schnell Erfolge erzielen können. Sie werden schon nach kurzer Zeit erleben, dass die eigene Körperenergie wieder besser fließen kann. Weiche Bewegungen sorgen hierbei für eine Steigerung des körperlichen Wohlgefühls.

Dabei kommt es darauf an, dass man den Stress des Alltags vergisst, sich konzentriert und langsam einfach den Bewegungen des Tai Chi folgen soll. Wollen Sie nach einer Anfangszeit tiefer ins Tai Chi eindringen, dann werden Sie sogar lernen, wie man im Körper die Energien ganz gezielt lenkt. Wer vor dem Erlernen des Tai Chi eher Fitness mit modernen Sportarten erlangen wollte, der wird sich bestimmt wundern, wie man mit weichen und langsamen Bewegungen eine derartige Entspannung und auch Beweglichkeit der Muskeln erreicht.

Beim Tai Chi nimmt man sich an jedem Tag eine Auszeit vom Alltag und hat man die richtige Bewegungsabfolge gefunden, dann können Geist, Seele und Körper wieder im Gleichgewicht sein.

Alleine oder im Kurs die chinesische Kampfkunst erlernen

Möchten Sie Tai Chi erlernen, dann gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich diese alte Entspannungskunst anzueignen. Fürs eigenständige Lernen kann man sich Bücher kaufen, aber auch Zeitschriften wollen ihren Lesern immer wieder die asiatische Gelassenheit durch eine Vielzahl von Artikeln näherbringen.

Hierbei wird der Leser sich über viele nützliche Bilder freuen, die dazu beitragen, dass man in allen Einzelheiten die Übungen nachvollzieht. Dazu kommen immer wieder Kenner der Materie und Wissenschaftler zu Wort, die das Erlernen des Tai Chi noch einfacher machen wollen. Natürlich ist es heute besonders einfach Tai Chi zu erlernen, denn das Internet bietet zahlreiche Webseiten, auf denen man nicht nur die Übungen anschaut.

Hier kann der Interessierte dazu noch geschichtliche Hintergründe erfahren und ebenfalls wird stets darauf hingewiesen, dass je nach Erkrankung das Tai Chi noch die Gesundung unterstützt. Schon die Eingabe des Wortes Tai Chi in eine große Suchmaschine lässt eine lange Liste von interessanten Seiten entstehen, wo der Autodidakt sich das Material besorgt, dass er wieder einmal eine neue Kunst selbst erlernen kann. Für Menschen, die sich als total unsportlich empfinden, wird diese Methode des Erlernens ideal sein, wenn man unbeobachtet die einzelnen Übungen ganz in Ruhe und sehr langsam erlernen will.

Taijiquan - sich von der Gruppe motivieren lassen

Wer sich aber lieber immer wieder von der Gruppe motivieren lassen möchte, der sollte die vielen Möglichkeiten nutzen, die Schulen und Zentren für asiatische Entspannungskunst bieten können. Selbst in der Volkshochschule kann der Mensch sich netten Gruppen anschließen, die zusammen das Tai Chi erlernen wollen.

Für den Anfänger lohnt es immer, wenn er sich in den gewünschten Schulen für eine Übungsstunde anmeldet. Natürlich ist es immer unvorteilhaft, wenn man als ungeübter Mensch, sich in einer Gruppe von Hochleistungssportler wiederfindet. Hier sollte man lieber eine Gruppe finden, die auch altersmäßig passend sind, dann sollte Tai Chi zu einer wahren Leidenschaft werden, die aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Soll das Tai Chi zur Unterstützung beim Heilungsprozess werden, dann kann es hilfreich sein, wenn man eine Gruppe findet, in der vielleicht alle unter derselben Problematik oder unter anderen gesundheitlichen Problemen leiden.

So wird man nicht nur in einer netten Gruppe das Tai Chi erlernen, sondern man erhält auch Trost und Zuspruch bei gesundheitlichen Fragen. Für viele Menschen sollte eine entspannte Stimmung dazu führen, dass man sich für einen Kurs in Tai Chi entscheidet. Um im Urlaub dem Stress des Alltags zu entfliehen, kann ein Aufenthalt in einem Wellnesshotel zum entspannten Erlebnis werden. Hier werden von hilfreichen Massagen bis zum Tai Chi Kurs alle Wellnessanwendungen angeboten, die für die Auszeit vom stressigen Alltag so hilfreich sind. In der entspannten Urlaubsstimmung wird man sich noch mehr auf die meditative Seite des Tai Chi konzentrieren und vielleicht eine Meditationstechnik finden, die den Alltag in der Zukunft viel lebenswerter macht.

Tai Chi - der richtige Lehrer ist wichtig

Für das Erlernen des Tai Chi ist auch die richtige Auswahl des Lehrers wichtig. Dabei sollte der Suchende immer darauf achten, dass er auf einen Menschen trifft, dem man viel Sympathie entgegenbringt. Ein Lehrer beim Tai Chi sollte immer viel Verständnis für die Bedürfnisse seiner Schüler aufbringen, denn gerade, wenn die Schüler aus gesundheitlichen Gründen die Kunst des Tai Chi erlernen wollen, sollte der Lehrer dies bei den Übungen stets berücksichtigen.

Wer tiefer in die Materie eintauchen will, der sollte sich einen Meister des Tai Chi aussuchen, denn hier kann der Schüler nicht nur Übungen lernen, er taucht in eine entspannte asiatische Welt ein, die ihm zu einer ganz neuen Sicht auf sein Leben verhilft. Will man Tai Chi erlernen, dann sollte der erste Kontakt vielleicht schon in der Reha-Klinik erfolgt sein.

Hier wird das Erlernen des Tai Chi ganz nach gesundheitlichen Aspekten erfolgen. Wer sich mit gesundheitlichen Einschränkungen abfinden muss, der sollte sich nach einer Klinik oder Universität umschauen, wo Kurse sich speziell auf die Bedürfnisse erkrankter Menschen eingestellt haben. So kann jeder Mensch das Tai Chi zum Bestandteil seines Lebens machen, auch wenn die Möglichkeit Tai Chi als Kampfsportart auszuüben nicht gelingt. Ein Blick auf die Internetseiten von Kliniken und Universitäten wird dazu führen, dass man die Möglichkeit hat an wissenschaftlichen Studien teilzunehmen.

Durch die Ergebnisse kann der Proband eine Hilfe für andere Erkrankte sein. Möchten Sie den Tai Chi Kurs aus gesundheitlichen Gründen machen, dann wird ein Gespräch mit dem Sachbearbeiter der Krankenkasse hilfreich sein. Hiermit kann man sich die Kosten für einen Kurs ersparen, weil einige Krankenkassen schon Tai Chi in ihr Gesundheitsprogramm aufgenommen haben.

Tai Chi ist auch eine Kampfkunst mit passiver Ausrichtung

Tai Chi-Übungen - die Meditation für zu Hause

Sieht man Tai Chi Gruppen im Fernsehen, dann sind diese sehr oft in den Übungsräumen von Vereinen, aber genauso im Freien in Parks und großen Grünanlagen zu finden. Doch auch zu Hause auf dem Balkon, der Terrasse oder einfach im Schlaf- oder Wohnzimmer wird jeder Mensch den Platz finden für seine Tai Chi Übungen. Zur Vorbereitung muss man sich mindestens 15 Minuten freie Zeit nehmen. Dazu sollte man das Telefon ausstellen und bequeme Kleidung anziehen. Machen Sie sich immer wieder klar, dass Sie hier einfach entspannen sollen, aber nicht mit sportlichen Übungen eine Leistungsgrenze überschreiten müssen. Sie sollten einen Raum finden, wo Sie ungestört sind und dann ganz locker die Übungen machen, so kann die wirkliche Entspannung beginnen. Der Ungeübte sollte mit den einfachen Übungen des Tai Chi beginnen.

  • Die Tai Chi Hand
    Für diese Übung sollte der Übende den Arm ganz leicht anwinkeln, wobei die Hand in Höhe der Brust gehalten wird. Nun wird die Hand geöffnet und die Finger werden nicht ganz gestreckt, um dann die Finger ganz leicht zu spreizen.
  • Die stehende Hand
    Bei dieser Übung sollten Sie die Hand leicht vor den Körper strecken, wobei sich die Finger leicht berühren können. Die Hand sollte leicht angewinkelt sein, wobei man den richtigen Winkel zwischen Handrücken und Unterarm finden muss.
  • Die Bewegungsform
    Stellen Sie sich breitbeinig hin und winkeln Sie die Beine leicht an. Nun heben Sie beide Arme bis zum Brustbereich, sodass sich ihre Hände fast berühren können. Viele Menschen stellen sich hierbei vor, dass sie einen Ball auf ihren Armen halten müssen.

Weiche und grazile Bewegungen beim Schattenboxen

Da Tai Chi eine Folge graziler und weicher Bewegungen ist, können Bewegungsformen wie das Zurückweichen und das Stoßen zu ganz neuen stressfreien Bewegungen werden. Geht es im täglichen Leben um die Schnelligkeit solcher Bewegungen, so lernt man bei Tai Chi, wie man das Leben wunderbar verlangsamen kann. Lassen Sie sich in die Langsamkeit fallen und vertrauen Sie auf Ihre innere Kraft, die Sie täglich für mindestens 15 Minuten in eine Welt entführt, die ganz entspannt und stressfrei nur noch Ihnen gehören wird. Hat man die ersten Übungen erlernt, dann sollte man sich den vielen anderen Übungen des Tai Chi widmen. Übungen mit schwungvollen Namen wie

  • Den Himmel mit den Händen stützen
  • Der weiße Kranich breitet seinen Flügel aus
  • Den Tiger umarmen und zum Berg zurückkehren

zeigen jedem Menschen, dass hier Bewegung zu einer wahren Kunstform wird. Doch beim Tai Chi handelt es sich nicht um eine abgehobene Sportart, sondern um eine Lebenskunst, die als Bestandteil des Alltags für ein neues Wohlempfinden sorgt.

Die langfristige Wirkung von Taijiquan

Tai Chi kann als Kampfsport zur sportlichen Herausforderung werden, aber es hat zudem auch langfristig eine stresssenkende Wirkung, die viele Menschen als besonders angenehm empfinden. Als neuer Bestandteil des eigenen Lebens wird Tai Chi dem Übenden eine neue Lebensqualität bescheren, wobei auch schwierige Lebenssituationen besser und ruhiger gemeistert werden können.

Ein entspanntes Leben hat somit einen positiven Einfluss auf den Menschen und kann dazu beitragen, dass Krankheiten besser überwunden werden. Stetig wird man neue wissenschaftliche Untersuchungen finden, die sich mit der Wirkung des Tai Chi auf die Gesundheit beschäftigen.

Da findet der Patient nach einem Herzinfarkt die Studie des Royal Hallamshire Hospital im britischen Sheffield. In der Abteilung Koronarbehandlung und Kardiologie haben sich Patienten einem Test mit Tai Chi als zusätzlichem Heilungshelfer unterzogen, um sich ein neues entspanntes und gesundes Leben zu schaffen. Als Ergebnis des Tests wurde festgestellt, dass Tai Chi den Blutdruck und den Herzschlag senkt. Und so wird der Patient, auch nach einer schlimmen Erfahrung wie einem Herzinfarkt, wieder positiv in die Zukunft blicken.

Tai Chi - von der Wissenschaft anerkannt

Auch an der Harvard Universität gab es eine Gruppe, die nach einem Herzinfarkt mit Tai Chi neuen Lebensmut und wieder eine überzeugende Lebensqualität erreichten. Dazu brachten die Untersuchungen hervor, dass bei stetiger Ausführung des Tai Chi das allgemeine Selbstbewusstsein gesteigert wird und das die Stimmung der Untersuchten deutlich aufgehellt wurde.

Dabei wurden 100 Personen getestet, wobei diese in zwei Gruppen aufgeteilt waren, sodass 50 Patienten herkömmliche Übungen für Herz und Kreislauf machten und die anderen Patienten mit Tai Chi um ein gesundes Leben kämpften. In Deutschland blickt der Interessierte nach Leipzig, wo am Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften Tai Chi auf dem Prüfstand seine Wirksamkeit beweisen sollte.

So gibt es immer wieder neue Untersuchungsgruppen, die mit der Hilfe von Tai Chi eine wirkungsvolle Methode an die Hand bekommen, wie man ohne Risiken und Nebenwirkungen sich wieder ein gesundes Leben schafft. Wichtig scheint aber immer zu sein, dass Tai Chi, aber auch andere asiatische Meditationsübungen, zum festen Bestandteil des täglichen Lebens werden müssen. Auch wenn schon nach wenigen Wochen erste Ergebnisse möglich sind, so ist Tai Chi keinesfalls wirkungsvoll, wenn man diese Übungen nur ein- oder zweimal probieren würde.

Pure Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Viele Erkenntnisse über Tai Chi zur Stressbewältigung konnte das Stress Zentrum in Köln Bonn (www.stresszentrum-koelnbonn.de/) gewinnen, wo immer wieder wissenschaftliche Tests vorgenommen werden. Hierdurch soll geklärt werden, wie asiatische Meditationsarten auf die Gesundheit einwirken. In Köln Bonn wurden Gruppen gebildet, in denen Menschen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen getestet werden. Neben vielen anderen asiatischen Übungen kam hier auch das Tai Chi zum Einsatz kommen und die Probanden wurden in ihrer Gesundwerdungsphase durch das asiatische Training immer wieder bestens unterstützt.

Wollen Sie die Größen in der Welt des Tai Chi kennenlernen, dann kann der Besuch eines Symposiums zu diesem Thema eine interessante Informationsquelle sein, wenn man die langfristige Wirkung des Tai Chi auf die Gesundheit ergründen will. Im Juli 2014 fand wieder ein Symposium an der Spalding Universität in Louisville statt (http://taichisymposium.de/) und Menschen, die ihr Leben dem Tai Chi gewidmet haben, konnten hier zu Wort kommen. Wo Wissenschaft und Tai Chi aufeinandertreffen, da gibt es immer wieder neue Erkenntnisse, wie der Weg zu innerer Ruhe gerade in schwierigen Krankheitsphasen den Menschen unterstützen kann. Wunderheilungen sind aber durch Tai Chi nicht zu erwarten, trotzdem sollte die Seele des Menschen in schweren Krankheitsphasen wieder gestärkt werden. So wird ein neuer Lebenswille den Krankheitsverlauf in eine positive Richtung wenden.

Seele und Körper im Gleichklang durch Taijiquan

Dem Beispiel der ganzheitlichen chinesischen Medizin folgend, will heute auch die westliche Medizin versuchen, nicht nur die körperlichen Beschwerden des Menschen zu heilen, sondern auch der Seele Linderung zu bringen. Erst wenn Körper und Seele wieder im Gleichgewicht sind, sollte die Heilung eines Menschen als abgeschlossen angesehen werden.

Hier setzen immer mehr Ärzte und Wissenschaftler auf die Wirkung des Tai Chi, damit die innere Kraft zur Heilung wieder geweckt werden kann. Und mancher Patient, der unter starken Schmerzen leidet, wird mit Tai Chi auf die sanfte Art dem Problem hilfreich entgegentreten, ohne das er täglich mit starken Schmerzmitteln Linderung erfahren muss. Vor allem Menschen mit psychischen Erkrankungen werden immer mehr auf den Weg der sanften Hilfe durch Tai Chi geschickt. Dadurch müssen nicht starke Medikamente genommen werden, damit die Patienten nicht unter vielen Nebenwirkungen und Risiken leiden müssen.

So kann Tai Chi dazu beitragen, dass Menschen gesünder leben. Mit einfachen Übungen wird Stress, die Hauptursache für viele Krankheiten, bestens bekämpft werden. Was einst für Asiaten als Kampfsport eine lange Tradition hatte, ist heute die sanfte Methode, mit weichen und einfachen Übungen dem Menschen die Möglichkeit zu geben, seine inneren Heilungskräfte wieder neu zu entdecken. Mit Tai Chi kann der Mensch die Langsamkeit wieder entdecken und durch das Ende des Stresses im Alltag können viele Krankheiten wirkungsvoll verhindert werden.